Management 01.04.2020, 16:05 Uhr

Pierre-Pascal Urbon löst Uwe Bauer als Komsa-CEO ab

Die Komsa-Gruppe bekommt einen neuen CEO: Ab 1. Mai wird Pierre-Pascal Urbon die Geschicke des Distributors leiten. Der bisherige CEO Uwe Bauer konzentriert sich zukünftig als Vorstand Vertrieb Konsumenten (B2C) auf das Privatkundengeschäft.
Pierre-Pascal Urbon
Pierre-Pascal Urbon, neuer CEO der Komsa-Gruppe
(Quelle: Komsa )
Führungswechsel bei Komsa: An die Spitze des Unternehmens rückt zum 1. Mai Pierre-Pascal Urbon als neuer Vorstandsvorsitzender. Er löst damit Uwe Bauer ab, der dem Distributor seit knapp 3 Jahren vorstand. Bauer wird sich künftig als Vertriebsvorstand um den B2C-Vertrieb kümmern.
Urbon war viele Jahre bei der SMA Solar Technology AG tätig, seit 2006 als Vorstand, und seit 2011 als Vorstandssprecher. Unter seiner Führung ging die SMA Solar Technology AG an die Börse, außerdem nahm er 2015 eine umfassende Restrukturierung der SMA vor und trieb die Transformation hin zu Energiedienstleistungen sowie die Internationalisierung der SMA voran.
„Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Pierre-Pascal Urbon eine sehr erfahrene Persönlichkeit für die Führung und Weiterentwicklung unseres Unternehmens zu gewinnen. Als CEO wird er mit dem Vorstandsteam die Weichen für Stabilität und Zukunftsfähigkeit der Komsa AG stellen. Im Aufsichtsrat hat Herr Urbon uneingeschränkte Unterstützung. Ich wünsche ihm viel Erfolg und danke gleichzeitig unseren bisherigen Vorständen für den erfolgreich eingeleiteten Umbau der Komsa-Gruppe mit einer sehr positiven Ertragsentwicklung“, sagt Kerstin Grosse, die Vorsitzende des Aufsichtsrates.
Zukünftig setzt sich der Vorstand der Komsa AG wie folgt zusammen: Pierre-Pascal Urbon (CEO/CFO), Uwe Bauer (Vertrieb Konsumenten B2C) und Steffen Ebner (Vertrieb Geschäfts- und Industriekunden B2B), Sven Mohaupt (Repair/Logistics/Services) und Katrin Haubold (Personal). Der bisherige Finanzvorstand Torsten Barth berichtet direkt an den CEO.
 
Mit 1.450 Mitarbeitern erzielte die Komsa-Gruppe im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz in Höhe von 1,2 Milliarden Euro.



Das könnte Sie auch interessieren