Mit 1&1 Versatel und Vitroconnect 09.11.2017, 09:15 Uhr

Breko Handelsplattform nimmt Betrieb auf

Die Breko Handelsplattform hat heute offiziell ihren Betrieb aufgenommen, nachdem Anfang dieser Woche die endgültigen Rahmenverträge mit den IT-Dienstleistern 1&1 Versatel und Vitroconnect unterzeichnet worden waren.
Jürgen Magull, Geschäftsführer der Breko Einkaufsgemeinschaft
(Quelle: Breko)
Die Verträge mit den IT-Dienstleistern sind in trockenen Tüchern, nun kann die Breko Handelsplattform nach einigen Monaten Vorlaufzeit endgültig an den Start gehen. Dort sollen künftig Anbieter wie etwa kleinere regionale Netzbetreiber Kapazitäten an größere überregionale Carrier verkaufen.
Auf diese Weise soll das Vermarktungspotenzial für Glasfaseranschlüsse erheblich gesteigert werden, verspricht man sich beim Verband. Denn nur mit einer möglichst hohen Netzauslastung ließen sich Glasfasernetze wirtschaftlich betreiben. Anbieter, die ihre Netze für möglichst viele Nachfrager im Markt öffnen wollen, können sich über die Lösungen der Dienstleister 1&1 Versatel und Vitroconnect anbinden lassen.
„Unsere Open-Access-Branchenlösung steht allen Netzbetreibern unabhängig von einer Verbandsmitgliedschaft offen“, erläutert Jürgen Magull, Geschäftsführer der Breko Einkaufsgemeinschaft. „Wir bringen Anbieter von Glasfasernetzen sowie Nachfrager – von kleinen, lokalen City-Carriern bis hin zu bundesweit operierenden Großkonzernen – zusammen.



Das könnte Sie auch interessieren