Virtualisierung 13.03.2020, 11:02 Uhr

HyperVoice: Agfeo bringt Soft-PBX im Juni

Die neue Kommunikationsplattform von Agfeo wird es als reine Soft-PBX und als Appliance geben. HyperVoice unterstützt bis zu 250 User und 80 gleichzeitige Gespräche.
Lars Brückner, Frank Riepe von Agfeo
Lars Brückner, Frank Riepe von Agfeo (v.l.)
(Quelle: Agfeo )
Eigentlich wollte Agfeo sein neues TK-System auf der Messe Light & Building vorstellen. Da diese abgesagt wurde, fand der Launch via Agfeo-TV im Web statt. Mit HyperVoice bringt der Hersteller seine erste Soft-PBX auf den Markt, die virtualisiert auf einem Server gehostet werden kann. Parallel dazu wird es HyperVoice auch als Appliance geben.
Mit dem neuen System dringt der Hersteller auch in neue Zielgruppen vor: Beide Varianten könnten in Unternehmen mit bis zu 250 Usern und 80 gleichzeitigen Gesprächen eingesetzt werden. Aber auch kleinere Unternehmen können die HyperVoice nutzen, die Skalierung beginnt bei zwei Usern, eine Erweiterung ist dabei jederzeit möglich. Die bisherigen Agfeo-Anlagen sind in erster Linie für Unternehmen mit 80 Usern angelegt, die ES 770 IT unterstützt allerdings schon heute bis zu 200 User und 120 Endgeräte.
Das Lizenzmodell ist zweigeteilt: Abgerechnet wird in Grundlizenzen für User und Calls, dazu wird es noch Erweiterungslizenzen für verschiedene Funktionen geben. Zu den Preisen äußerte sich Agfeo noch nicht konkret, kündigte aber ein aggressives Preismodell an.
HyperVoice wird voraussichtlich im Juni dieses Jahres auf den Markt kommen. IP-Endgeräte von Agfeo sowie Geräte zur Haussteuerung können auch bei der neuen Lösung mit eingebunden werden.




Das könnte Sie auch interessieren