Aastra 16.05.2011, 15:39 Uhr

DECT-Telefonie mit Microsoft Lync

Durch eine Kooperation zwischen Aastra und Ferrari Electronic können Unternehmen künftig auch DECT-Telefone in Microsoft-Lync-Umgebungen einbinden.
Aastra und Ferrari Electronic haben gemeinsam eine Mobilitätslösung auf Basis von DECT und Voice-over-IP für Microsoft-Lync-Umgebungen entwickelt: Im Rahmen der Zusammenarbeit liefert der ITK-Hersteller mit der Aastra 600d-Familie die schnurlosen Telefone sowie die Basisstationen für die Funknetze. Aastra verwendet dabei seine erst kürzlichzur Vermarktung freigegebene SIP-DECT-Technologie in der Version 2.1.
Ferrari Electronic bringt wiederum seine Unified Communications-Gateways der OfficeMaster Gate Familie ein. Diese wurde für die Kooperation um eine Software ergänzt, die die Kommunikation zwischen Microsofts Lync-2010-Server und Aastras DECT-Technologie ermöglicht.
Die Lösung soll laut Jörg Schmohl, Vertriebsleiter bei Ferrari Electronic, im zweiten Halbjahr verfügbar sein.



Das könnte Sie auch interessieren