Unify 22.11.2013, 14:00 Uhr

Aus HiPath 4000 wird OpenScape 4000

Der Kommunikationsanbieter Unify, ehemals SEN, bringt eine neue Version der OpenScape 4000 auf den Markt. Die Version 7 soll die bisherige HiPath 4000 ablösen.
(Quelle: © Picture-Factory - Fotolia.com)
Sukzessive führt Unify (ehemals Siemens Enterprise Communications) seine Kommunikationsplattformen zusammen: So wird die HiPath 4000 künftig unter dem Namen OpenScape 4000 angeboten – und erhält mit der Version 7 einige neue Funktionen.
Zu den Neuerungen von OpenScape V7 gehört unter anderem ein erweiterter One Numer Service (ONS), der ab sofort auf allen Endgeräten verfügbar sein soll; dazu gehören neben den OpenStage TDM- und IP-Telefonen auch die UC-Softclients des Herstellers, aber auch schnurlose Telefone oder mobile Endgeräte. Darüber hinaus hat Unify die Einbindung in UC-Umgebungen erweitert, Anwender können so ihren Präsenzstatus oder eine Liste bevorzugter Geräte verwalten.
Auch die Möglichkeit zur Virtualisierung hat der Hersteller in der V7 ausgebaut, in Verbindung mit VMware vSphere ESXi 5 kann OpenScape 4000 in einer virtualisierten Umgebung im Rechenzentrum aufgebaut werden – Stichwort Private Cloud.
Weiterhin kommt in der Version OpenScape Cordless Enterprise zum Einsatz, diese soll alle Anrufe verschlüsseln und damit abhörsicher machen.
Laut Unify ist die Lösung schon heute für die Integration von Project Ansible gerüstet, eine neue Kommunikationsplattform auf Basis von WebRTC, die der Hersteller im kommenden Sommer auf den Markt bringen wird. 



Das könnte Sie auch interessieren