Neuheit 21.08.2017, 14:15 Uhr

Bea-fon kombiniert Smartphone und Handy

Bea-fon bringt mit dem SL820 ein Bartype-Handy, das dank einer Android-basierten Benutzeroberfläche auch Messaging-Dienste wie WhatsApp nutzen kann.
Das Bea-fon SL820
(Quelle: Bea-fon )
Auch wenn Smartphones für die große Mehrheit der Deutschen längst zu einem unverzichtbaren Alltagsgegenstand geworden sind, verweigern sich vor allem viele ältere Menschen dem Thema noch immer – vor allem weil sie die Komplexität der Bedienung fürchten. Während Hersteller wie Doro oder Emporia mit speziellen Smartphones seit einiger Zeit die anspruchsvolle Zielgruppe überzeugen wollen, hat Bea-fon bisher kein solches Gerät im Programm. Statt dessen gehen die Österreicher einen anderen Weg und zeigen auf der IFA mit dem SL820 eine Mischung aus Smartphone und Featurephone, die in dieser Form für dieses Segment auf dem deutschen Markt einzigartig ist.
Hartmut Meier, der den deutschen Vertrieb von Bea-fon leitet, erklärt das Konzept im Gespräch mit Telecom Handel folgendermaßen: „Die Bedürfnisse unserer Käufer, die bisher vor allem einfache Handys verwenden wollten, ändern sich. Sie möchten inzwischen vor allem Messaging-Dienste wie WhatsApp nutzen, aber ohne dazu gleich auf ein kompliziertes Smartphone umzusteigen.“ Als Konsequenz aus dieser Entwicklung kombiniert das SL820 eine klassische Bartype-Form mit großer Zifferntastatur mit einem 2,8-Zoll-Touchscreen sowie der Möglichkeit, Apps und E-Mail zu nutzen.
Die von Bea-fon selbst entwickelte Benutzeroberfläche basiert auf Android 4.4. Sie bietet zwei verschiedene Darstellungsformen, die auf eine besonders einfache Bedienung ausgerichtet sind. Zum Beispiel können bis zu sechs Kontakte mit einem Foto versehen und auf dem Touchscreen zur Schnellwahl angezeigt werden. Allerdings gibt es keinen Zugriff auf den Google Play Store, sondern lediglich ein eigenes Portal des Herstellers für Apps.
Auch der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp kann so verwendet werden. Der Internetzugang läuft über WLAN oder 3G, LTE ist aber nicht nutzbar. Zu den speziellen Features für die ältere Zielgruppe gehört die Notruftaste auf der Rückseite. Bea-fon entwickelt aktuell für die Notrufe auch eine Ortungsfunktion per GPS, einen entsprechenden Empfänger hat das SL820 bereits.
Die weitere Ausstattung umfasst eine 5-Megapixel-Hauptkamera, eine VGA-Frontkamera, 512 MB Arbeitsspeicher, 4 GB Datenspeicher, einen MicroSD-Slot für Karten mit maximal 64 GB und Bluetooth. Der Akku mit 1.400 mAh kann vom Anwender gewechselt werden. Das Handy soll noch im September verfügbar sein und 149,95 Euro kosten.
Bea-fon SL590
Quelle: Bea-fon
Als weitere IFA-Neuheit bringt Bea-fon in seiner Silver Line das Klapp-Handy SL590 für 69,95 Euro. Ein besonderes Feature ist die Möglichkeit, auf dem 1,77 Zoll großen farbigen Außendisplay auf der Oberseite der Klappe Fotos der Anrufer anzuzeigen. Außerdem hat das Gerät Bluetooth, eine 2-Megapixel-Kamera und eine Notruftaste.



Das könnte Sie auch interessieren