Prognose für 2015 17.08.2015, 14:49 Uhr

ITK-Markt in Europa erholt sich

Nach Jahren der Stagnation soll sich der ITK-Markt in Europa wieder etwas erholen. Sorgenkind bleibt jedoch der Telekommunikations-Sektor. Weltweit zeigt sich ein anderes Bild.
Nach zwei Jahren mit Umsatzrückgängen und nur minimalem Wachstum soll in Europa das Geschäft mit ITK-Produkten und -Dienstleistungen im Jahr 2015 wieder leicht anziehen. Das teilte der Branchenverband Bitkom mit, der sich auf aktuelle Zahlen des European Information Technology Observatory (EITO) bezieht.
Demnach ist das Gesamtwachstum von 0,9 Prozent auf 651 Milliarden Euro vor allem dem guten Abschneiden des IT-Sektors geschuldet. Hier legten die Umsätze mit entsprechender Hardware und Software und den zugehörigen Dienstleistungen um immerhin 2,1 Prozent auf 364 Milliarden Euro zu; im Gegenzug sanken die Umsätze im TK-Sektor um 0,6 Prozent auf 287 Milliarden Euro.
„Der ITK-Markt in Europa erholt sich. Das leichte Wachstum wird vor allem getragen durch kräftig zunehmende Investitionen in Software, die in Zusammenhang mit der digitalen Transformation vieler Unternehmen stehen“, so Bitkom-Chefvolkswirt Axel Pols.
Kopfzerbrechen bereiten allerdings nach wie vor die ITK-Märkte in den südlichen Krisenländern der EU. In Griechenland beispielsweise sinken die Umsätze um 3,5 Prozent, in Italien um 2,1 Prozent und in Portugal um 2,0 Prozent. Dazu Pols: „Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat auch im Hightech-Bereich der Länder deutliche Spuren hinterlassen, die das Gesamtwachstum in Europa bremsen.“



Das könnte Sie auch interessieren