Technik-Festival in Las Vegas 05.01.2018, 12:00 Uhr

CES steht in den Startlöchern

Selbstfahrende Autos, Riesen-Fernseher und alle möglichen Gadgets: Die CES in Las Vegas ist ein Schaufenster für viele Technologien, die mit der Vernetzung zusammenwachsen und immer häufiger mit künstlicher Intelligenz gesteuert werden.
(Quelle: Business stock / Shutterstock.com)
Die Technik-Messe CES (9. bis 12. Januar) läutet traditionell das Jahr in der Technologie-Branche ein. Die Riesen-Show in Las Vegas ist zwar vor allem auf den amerikanischen Markt ausgerichtet - viele Anbieter nutzen sie aber auch, um internationale Neuheiten zu präsentieren.

Ein Überblick zu den Erwartungen für die Auflage 2018:

Elektroautos und autonome Fahrzeuge

Die CES ist in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Schaufenster der Autobranche geworden. Die Unternehmen überbieten sich vor allem bei Prototypen autonomer Automobile und Elektrowagen - und das obwohl nur wenige Tage später die traditionelle Motorshow in der US-Autometropole Detroit ansteht. Diesmal hat Ford die große CES-Bühne gebucht, höchstwahrscheinlich um vor allem über die Fortschritte bei der Roboterwagen-Entwicklung zu berichten. Der US-Konzern muss aus Sicht von Branchenexperten in dem Bereich aufholen, um nicht den Anschluss an alte Rivalen wie General Motors und neue Herausforderer wie Tesla und Auto-Startups aus China zu verlieren.

Neben Neuheiten der Unterhaltungselektronik zählen inzwischen auch Elektrostudien der Autobauer zu den Highlights der CES.
(Quelle: Gene Blevins/ZUMA/dpa)
Zugleich ist die CES traditionell auch der Ort, an dem frische Auto-Herausforderer ins Rampenlicht drängen. In den vergangenen beiden Jahren war es die kalifornische Firma Faraday Future mit ihren Elektroauto-Konzepten - doch Geldprobleme der chinesischen Investoren stürzten Faraday Future in eine Krise, die Zukunftsaussichten sind unklar. Dieses Jahr will ein anderes junges Unternehmen mit chinesischen Investoren in Las Vegas groß rauskommen: Byton, geführt unter anderem von mehreren ranghohen Ex-BMW-Managern will seinen Elektro-SUV präsentieren. Ein bereits angekündigtes Markenzeichen ist ein großer gebogener Touchscreen im Cockpit, der fast von einer Tür zur anderen geht.



Das könnte Sie auch interessieren