„Media Transfer“ 24.06.2020, 12:19 Uhr

Telekom verbessert Betreuung via Hotline

Mit der neuen Lösung „Media Transfer“ können Telekom-Kunden während eines Gesprächs mit einem Service-Mitarbeiter diesem ab sofort Dokumente, Fotos oder Unterschriften via Smartphone senden.
(Quelle: VGstockstudio/Shutterstock)
Die Deutsche Telekom bietet neue Services bei Telefonaten mit der Hotline an. Durch die neue digitale Lösung „Media Transfer“ können Kunden während eines Gesprächs mit einem Service-Mitarbeiter diesem ab sofort Dokumente, Fotos oder Unterschriften via Smartphone senden - und das ganz ohne App, Codes oder Zugangsdaten. Vertrags- und Namensänderungen sowie weitere Kundenanliegen könnten so vereinfacht bearbeitet und gelöst werden, verspricht der Bonner Netzbetreiber.
„Unser erklärtes Ziel ist es, möglichst alle Anliegen im ersten Kontakt zu lösen. Mit dem sicheren digitalen Service ‚Media Transfer‘ ist das nun möglich“, erklärt Ferri Abolhassan, Geschäftsführer Service Telekom Deutschland GmbH.
Und so funktioniert „Media Transfer“: Der Berater fragt den Kunden nach seiner Smartphone-Telefonnummer und sendet an diese eine SMS. In der Kurznachricht ist ein personalisierter Link enthalten. Der Kunde öffnet die SMS, klickt auf den Link und wird dann durch die weiteren Schritte geführt. Zum Beispiel: „Fotografieren Sie Ihren Ausweis“. Das Foto wird dann sicher und verschlüsselt an einen Telekom-Server übermittelt. Es ist fortan automatisch in der Kundendatenbank hinterlegt und steht dem Berater sofort zur Verfügung.
Die Lösung soll die Lücke zwischen Post, Fax und Video-Ident schließen. Nichts müsse kopiert, eingescannt oder per Post versandt werden, betont die Telekom - ein Foto reicht aus. Der Kunde soll so Zeit und Porto sparen, den sein Anliegen kann so bereits während des Telefonats abgeschlossen werden. Im Anschluss kann der Kunde ein PDF-Dokument für die private Ablage herunterladen.


Das könnte Sie auch interessieren