WLAN-Hotspot-Ranking 11.10.2010, 10:32 Uhr

Deutschland auf Platz 15

Laut einer Bitkom-Studie kommen in Deutschland auf 100.000 Einwohner 18 öffentliche WLAN-Einwahlpunkte - im internationalen Vergleich bedeutet dies Platz 15.
Die Zahl der WLAN-Hotspots nimmt hierzulande kontinuierlich zu, im internationalen Vergleich allerdings hinkt Deutschland anderen Ländern immer noch deutlich hinterher. Wie der Branchenverband Bitkom mitteilte, gibt es hierzulande mittlerweile 15.000 öffentliche Orte, die einen drahtlosen Internetzugang ermöglichen - das sind 18 WLAN-Hotspots je 100.000 Einwohner.
Damit steht Deutschland in der internationalen Rangliste auf Platz 15, hinter Ländern wie Portugal oder Belgien. An der Spitze findet sich Schweden mit 85 WLAN-Hotspots pro 100.000 Einwohner, gefolgt von der Schweiz mit 74, Irland mit 58, Frankreich mit 47 und Großbritannien mit 46 Einwahlpunkten. Die USA verfügen über 23 WLAN-Hotspots pro 100.000 Einwohner und liegen damit auf Rang 10.
"Die Entwicklung ist weiterhin positiv. International gesehen liegt Deutschland aber deutlich hinter anderen Ländern zurück", kommentiert Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer die aktuellen Zahlen.
Ein Grund für die zögerliche Entwicklung ist nach Ansicht des Bitkom die unsichere Rechtssituation. So müssten Betreiber von WLAN-Hotspots ihre Nutzer registrieren, was vor allem bei kleineren Anbietern wie dem Café an der Ecke oftmals zu Verunsicherung führe. Schließlich müssten diese damit rechnen, beispielsweise für illegale Downloads durch ihre Gäste haftbar gemacht zu werden.



Das könnte Sie auch interessieren