Auszeichnung 13.10.2016, 14:10 Uhr

Fairphone-Erfinder van Abel erhält Deutschen Umweltpreis

Das Fairphone hat in puncto Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit neue Standards in der Mobilfunkbranche gesetzt. Jetzt wird Fairphone-Entwickler Bas van Abel für sein Engagement mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.
Tolle Auszeichnung für den Niederländer Bas van Abel: Der Erfinder des Fairphone, das streng nach sozial- und umweltverträglichen Kriterien produziert wird, soll am 30. Oktober mit dem Deutschen Umweltpreis 2016 ausgezeichnet werden.
Der Auszeichnung wird von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) vergeben und ist mit einer Dotierung von insgesamt 500.000 Euro der renommierteste und größte Umweltpreis Europas. Bas van Abel erhält ihn vor 1.200 geladenen Gästen in Würzburg direkt aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck - und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 250.000 Euro.
Das von ihm entwickelte Fairphone setzt von seiner Produktion bis zur Entsorgung sozial und ökologisch nachhaltige Standards. Es zeichnet sich durch ein robustes Design und vor allem den modularen Aufbau aus, der es ermöglicht, die Bestandteile vergleichsweise einfach zu reparieren und auszutauschen.
Dadurch wird eine deutlich höhere Lebensdauer des Geräts erreicht, wodurch Ressourcen und Umwelt geschont werden. Zudem verwendet das Unternehmen Mineralien, die aus konfliktfreien Förderstätten stammen, und verbessert ständig die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung.
Während das Fairphone, von dem mittlerweile die zweite Modellgeneration verkauft wird, zunächst vor allem direkt vertrieben worden war, nehmen mittlerweile auch Mobilfunkanbieter das Gerät in ihr Portfolio auf. So ist es hierzulande beispielsweise bei 1&1 erhältlich - und ab Ende November zum Preis von 525 Euro auch in ausgewählten Shops von Mobilcom-Debitel.



Das könnte Sie auch interessieren