C4B 24.10.2013, 12:48 Uhr

Erweiterung für Microsoft Lync

Mit der XPhone Essentials PBX Bridge für Microsoft Lync von C4B können Unternehmen ihre klassische Telefonanlage mit der Kommunikationsplattform von Microsoft verbinden.
(Quelle: @ istock/ktsimage)
Auf der diesjährigen CeBIT präsentierte C4B eine Erweiterungslösung für Microsoft Lync, mit der Anwender in Unternehmen Kontaktdaten, die in unterschiedlichsten Anwendungen wie beispielsweise CRM-Systemen gespeichert sind, in Microsoft Lync integrieren können. Grundlage dafür ist das XPhone Essentials Virtual Directory für Microsoft Lync.
Zweiter Baustein der Essentials-Produktfamilie von C4B ist der Lync-Client, eine sogenannte Hotkey-Steuerung: Mit dieser können Nutzer aus einer Vielzahl von Anwendungen oder auch aus Webseiten heraus telefonieren. Hierfür genügt es, eine selbst definierbare Taste oder Tastenkombination, den sogenannten Hotkey, zu drücken. Auch eine TAPI-Schnittstelle ist in XPhone Essentials enthalten, diese kann laut Hersteller sowohl in 32 Bit als auch in 64 Bit-Umgebungen eingesetzt werden.
Nun bietet der Hersteller mit XPhone Essentials PBX Bridge ein weiteres Modul für Lync-Umgebungen an. Mit diesem können bereits vorhandene Telefone und Telefonanlagen mit dem Lync-Client angebunden und gesteuert werden. Die PBX Bridge ist dabei laut Hersteller ein software-basiertes Remote Call Controll Gateway, es verbindet die Lync-Infrastruktur mit der vorhandenen Telefonanlage, laut Hersteller auch an mehreren Standorten und Telefonanlagen gleichzeitig.
Darüber hinaus unterstützt XPhone Essentials PBX-Bridge die Parallelnutzung der klassischen Telefonie und Lync zur Erweiterung der Kommunikationsfunktionen wie Präsenz, Chat, Video oder Collaboration. Laut C4B funktioniert die XPhone Essential PBX Bridge mit allen gängigen TK-Anlagen sowie Microsoft Lync 2010 und 2013.
Unternehmen können XPhone Essentials 30 Tage lang kostenlos testen, vermarktet wird die Lösung ausschließlich indirekt.



Das könnte Sie auch interessieren