Corona-Krise 28.05.2020, 09:55 Uhr

Freenet setzt Dividende für das Geschäftsjahr 2019 aus

Wegen der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise hatte Freenet Anfang Mai angekündigt, für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende auszuschütten. Die Aktionäre haben diesen Schritt nun auf der Hauptversammlung abgenickt.
(Quelle: Freenet )
Die Aktionäre der Freenet AG sind bei der ordentlichen Hauptversammlung allen von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Tagesordnungspunkten gefolgt und haben diese mit den erforderlichen Mehrheiten beschlossen.
Auch der Vorschlag der Verwaltung, die Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszusetzen beziehungsweise lediglich den gesetzlich verpflichtenden Mindestbetrag von 0,04 Euro je dividendenberechtigter Aktie zu zahlen, wurde mit einer Mehrheit von 94,74 Prozent verabschiedet, wie Freenet mitteilte.
Der Telekommunikationsanbieter hatte Anfang Mai auf die noch nicht absehbaren Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf den Finanzsektor und der damit möglicherweise herausfordernden Refinanzierung von zwei Schuldscheinen in Höhe von 700 Millionen Euro im Herbst 2020 beziehungsweise im Frühjahr 2021 hingewiesen.
Die Verwaltung begrüßte die Unterstützung der Aktionäre: Diese hätten damit einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Stabilität und Flexibilität der Gruppe geleistet.
Insgesamt waren 49,66 Prozent des eingetragenen Grundkapitals auf der virtuellen Hauptversammlung vertreten.



Das könnte Sie auch interessieren