14.08.2009, 10:39 Uhr

Funkwerk weiter im Minus

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag im zweiten Quartal 2009 bei minus drei Millionen, der Umsatz betrug im ersten Halbjahr 114 Millionen Euro, das sind 13 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2008.
Der TK-Spezialist Funkwerk muss auch im zweiten Quartal des Jahres einen Verlust hinnehmen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag im zweiten Quartal 2009 bei minus drei Millionen, im ersten Halbjahr betrug der Verlust 4,8 Millionen Euro. Auch beim Umsatz konnte der Konzern nichts Positives vermelden, er lag im ersten Halbjahr bei 113,9 Millionen Euro, das sind 13 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2008. Die Wirtschaftskrise betrifft dabei ausnahmslose alle Sparten des Unternehmens. So setzte sich der Umsatzeinbruch im Geschäftsfeld Automotive Communication ebenso weiter fort wie die Investitionszurückhaltung bei Kunden aus dem Bahnbereich und aus anderen Industrie-Sparten, heißt es von Seiten des Herstellers. Konsequenzen muss Funkwerk auch im personellen Bereich ziehen, hier sollen Ende 2009 nur noch rund 1.400 Mitarbeiter beschäftigt sein, momentan sind es 1.567.
Insgesamt haben nach Einschätzung des Funkwerk-Vorstands die Unsicherheiten für die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal zwar zugenommen, es gebe jedoch "weiterhin gute Chancen für Funkwerk, in der herrschenden Rezession Potenziale zu entwickeln und Marktanteile zu gewinnen".



Das könnte Sie auch interessieren