Neues Flaggschiff 17.10.2017, 08:51 Uhr

Huawei zeigt Mate-10-Serie mit drei Modellen

Mit dem Mate 10 Pro hat Huawei sein neues Flaggschiff-Phablet präsentiert. Außerdem kommen noch eine Nobelvariante in Zusammenarbeit mit Porsche Design und eine abgespeckte Lite-Version.
Huawei Mate 10 Pro
(Quelle: Huawei )
Große Bühne für die neue Mate-10-Serie von Huawei: In der Olympiahalle in München stellte der Hersteller seine Phablets vor. Das Hauptmodell für den deutschen Markt wird das Mate 10 Pro, dem noch ein einfacher ausgestattetes Mate 10 Lite zur Seite gestellt wird. Außerdem kommt wie beim Vorgänger eine Edelvariante in Zusammenarbeit mit Porsche Design.
Nicht für den deutschen Markt gedacht ist das Grundmodell Mate 10, das ebenfalls vorgestellt wurde. William Tian, der bei Huawei für den deutschen Vertrieb zuständig ist, erklärte im Gespräch mit Telecom Handel, dass man hierzulande angesichts der hohen Ansprüche der Käufer eher für das besser ausgestattete Pro-Modell Potenzial sehe.
Beim Mate 10 Pro, das Richard Yu, CEO der Consumer Business Group von Huawei, während seiner Präsentation immer wieder mit dem iPhone 8, dem iPhone X und dem Galaxy Note 8 als technisch überlegen darstellte, kann sich die Ausstattung tatsächlich sehen lassen. Vor allem der neue Prozessor Kirin 970, der  einen Octa-Core ARM Cortex Prozessor und eine Mali G72 GPU mit 12 Kernen umfasst, soll das Phablet für künstliche Intelligenz rüsten. Ein Beispiel: die Kamera erkennt automatisch, was gerade in den Fokus genommen wird. So wird zum Beispiel ein Gesicht automatisch anders belichtet und fokussiert als ein Blumenstrauß. Eine andere KI-App ist der integrierte Übersetzter für Texte per Kamera-Scan.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat zahlreiche Neuheiten vorgestellt. Für Deutschland relevant sind das Mate 10 Pro, das Mate 10 Porsche Design Edition sowie das Mate 10 lite. Telecom Handel zeigt erste Bilder der Geräte.

Das 6-Zoll-OLED-Display bedeckt einen Großteil der Geräteoberseite, das Gehäuse hat eine Rückseite aus gehärtetem Glas. Bei den Kameras arbeiten die Chinesen wieder mit Leica zusammen. Die Doppelkamera auf der Rückseite hat eine RGB-Linse mit 12 Megapixel und eine monochrome Linse mit 20 Megapixel. Mit f/1.6 ist die Blendenöffnung die derzeit größte bei Smartphones, was auch bei schlechten Lichtverhältnissen für scharfe Bilder sorgen soll. Die Frontcam hat 8 Megapixel.



Das könnte Sie auch interessieren