Für 2.499 Euro 24.02.2020, 16:43 Uhr

Mate Xs: Huawei bringt überarbeitetes Falt-Smartphone nach Deutschland

Huawei hat mit dem Mate Xs eine überarbeitete Variante seines Smartphones Mate X mit Falt-Display vorgestellt. Außerdem kommt mit dem MatePad Pro noch ein neues Tablet-Flaggschiff.
Huawei Mate Xs
(Quelle: Huawei )
Trotz des Ausfalls des Mobile World Congress hielt Huawei-Consumer-Chef Richard Yu die geplante Pressekonferenz in Barcelona ab. Dabei gab es das neue Top-Smartphone der Chinesen noch gar nicht zu sehen, denn das P40 soll erst am 26. März in Paris vorgestellt werden. Dafür zeigte der Hersteller das Mate Xs.
Dabei handelt es sich um eine überarbeitete Version des Mate X, das vergangenes Jahr auf dem MWC Furore machte, dann aber mit mehreren Monaten Verspätung nur in China verkauft wurde. Nun soll das neue Mate Xs aber auch nach Deutschland kommen. Auf einem lokalen Huawei-Event in Berlin wurde bekannt, dass der Vertrieb auch den Fachhandel mit einbeziehen soll. Interessenten können es auf der Communicate! am 12. März in München schonmal live erleben.
Der offizielle Marktstart soll dann Mitte März erfolgen, der Preis ist mit 2.499 Euro allerdings happig. Dafür gibt es ein Smartphone mit einem nach außen gefalteten Display, das dann mit 8 Zoll so groß wie ein Tablet ist. Zusammengeklappt hat es zwei Displays mit 6,6 und 6,38 Zoll. Neu ist der Kirin 990 Achtkern-Prozessor, der auch 5G integriert. Der interne Speicher von 512 GB kann nur mit der Huawei-eigenen NM-Karte erweitert werden.
Die Vierfachkamera mit Leica-Technologie hat eine Hauptlinse mit 40 Megapixel, einen Ultraweitwinkel, ein Teleobjektiv und einen Tiefensensor. Durch das Falt-Layout kann sie auch als Selfiecam genutzt werden.
Außerdem beherrscht die Software, die auf Huaweis EMUI-Oberfläche und einer Open-Source-Version von Android ohne aufgespielte Google-Services basiert, jetzt Multi-Window mit zwei parallel ausführbaren Apps auf jeder Bildschirmhälfte und Drag-and-Drop zwischen den Apps.
Mit dem MatePad Pro hat Huawei darüber hinaus auch ein Highend-Tablet vorgestellt, das stark auf den Rivalen iPad Pro zielt. Es kommt im 10,8-Zoll-Format, das IPS-Display hat eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. An Bord sind auch der schnelle Kirin 990 Prozessor, Lautsprecher von Harman Kardon und ein Akku mit 7.250 mAh. Als erstes Tablet kann es auch drahtlos geladen werden und selbst auf diesem Weg Energie an andere QI-fähige Gerät abgeben.
Als Zubehör gibt es auch noch den Bedienstift M-Pencil und eine drahtlos andockbare magnetische QWERTZ-Tastatur. Die Preise für das ab April verfügbare MatePad Pro liegen je nach Speicherkonfiguration zwischen 549 und 749 Euro. Es ist auch eine Variante mit 5G-Modul zu Preisen ab 799 Euro erhältlich.



Das könnte Sie auch interessieren