Alles Wissenswerte zum Betriebssystem HarmonyOS

Mit Android kompatibel

Ab dem Huawei P20 (ab Kirin-970-Chip), bis zum Top-Modell P30 Pro kann HarmonyOS installiert werden.
Quelle: Huawei
Interessant ist außerdem, dass HarmonyOS laut Huawei zu 100 Prozent mit anderen Huawei-Geräten, die mit Android laufen, kompatibel sein. Das schließt laut Hersteller auch bestehende Apps ein. Allerdings wird den Huawei-Geräten der Zugang zum Play Store von Google verwehrt werden. Das bedeutet, Benutzer müssen sich eigenständig darum kümmern, bereits installierte Software auf einem aktuellen Stand zu halten, und sie etwa bei Drittanbietern herunterladen. Das ist insofern wichtig, da mit neuen Updates in der Regel immer auch Sicherheitslücken geschlossen werden.
Bestandteil von HarmonyOS wird wohl eine eigene App-Sammlung (wie bei Android Maps, Gmail, Youtube Play Musik, Drive und so weiter) sein. Hier muss man aber genau hinsehen, da sich Huawei-Smartphones im asiatischen und europäischen Raum deutlich voneinander unterscheiden. Nur ein Beispiel dazu: Wird in HarmonyOS etwas eine Navigations-App Bestandteil sein, stellt sich die Frage, woher Huawei die dahinterliegenden Verkehrsdaten/Live-Informationen bezieht. Huawei-Geräte auf dem chinesischen Markt benutzen Dienste wie etwa Google Maps nicht, sondern eigene, lokale Straßen-Apps. Für europäische Nutzer hingegen ist Maps ein zentraler, unverzichtbarer Bestandteil ihres Handys.

HarmonyOS ist nur Plan B

Huawei hat gerade auf der Entwicklermesser HDC 2019 mehrfach bekräftigt, dass man an Android für die Smartphones unbedingt festhalten will, aber auch, im Fall der Fälle, für einen "Plan B" gewappnet sei. HarmonyOS (für Smartphones) ist dabei der zentrale Bestandteil. Die systemübergreifende Software ist aber weitaus mehr, und durchaus auch als Kampfansage zu betrachten. Denn damit schwingt sich der chinesische Technologie-Gigant in Regionen von Apple und eben auch Google auf. Beide amerikanischen Unternehmen treten weltweit als Multi-Device-Anbieter (für Hardware-Produkte, Betriebssystem und App-Dienste) auf, und beherrschen diesen Markt. 
Im ersten Schritt wird Huawei, wie bereits erwähnt, mit HarmonyOS 1.0 im Smart-TV-Produkt Honor Vision noch in diesem Monat eingesetzt. Ein Jahr später, also 2020, werden, nach Wunsch von Huawei, weitere smarte Geräte wie Wearables, Sicherheitskameras, IoT-Geräte und Head Units (Sensoren und Navigationselemente) in Autos unterstützt. Die terminliche Planung der Open-Source-Software bewegt sich dabei insgesamt über einen Zeitraum von drei Jahren.



Das könnte Sie auch interessieren