Glasfaser 30.07.2019, 13:05 Uhr

1&1 erweitert Kooperation mit R-KOM

Der Internetanbieter 1&1 und der Regio-Carrier R-KOM haben ihre bereits seit September 2017 bestehende Netzkooperation noch einmal erweitert.
(Quelle: wavebreakmedia/shutterstock )
Der Internetanbieter 1&1 und der Regio-Carrier R-KOM erweitern ihre Kooperation, die bereits seit September 2017 Bestand hat - und durch die 1&1 seine Angebote auch im Netzgebiet von R-KOM in Ostbayern vermarkten kann.
Bislang bezog sich die Zusammenarbeit auf die Vermarktung von FTTB/H - also solchen Anschlüssen, bei denen die Glasfaserleitung mindestens bis ins Gebäude, oft aber auch bis in die Wohnung reicht, und mit denen R-KOM 26.000 Haushalte erreicht. Ab sofort wird die Kooperation auch auf FTTC-Anschlüsse ausgeweitet, mit denen R-KOM weitere 10.000 Haushalte versorgt. Bei FTTC (Fiber to the Curb) reicht die Glasfaserleitung bis zum Verteilerkasten an der Straße. Eine Kupferleitung führt dann von dort aus bis zum Haus.
Generell kann 1&1 nun im Rahmen der Kooperation Bandbreiten von 50 Mbit/s bis zu 1 Gbit/s im Netzgebiet von R-KOM anbieten.

Zum Hintergrund: 1&1 betreibt bereits seit Jahren eine Aggregator-Plattform, die nach dem Open-Access-Modell aufgebaut ist. Mit dieser ist es möglich, die in Deutschland bereits bestehenden Glasfaserhausanschlüsse über eine standardisierte Schnittstelle (S/PRI 4.0) an die 1&1-eigene Infrastruktur anzubinden und zu vermarkten. Realisiert wird die Plattform über das Glasfasernetz von 1&1 Versatel; bereits angeschlossen sind neben R-KOM noch die Regio-Carrier Wilhelm.tel, M-net, NetCologne, Innogy und ComIngolstadt.
Insgesamt erreicht 1&1 über zwei Millionen Haushalte in Deutschland über die angebundenen Stadtnetze der insgesamt sechs Kooperationspartner.



Das könnte Sie auch interessieren