Kooperation 12.09.2019, 10:45 Uhr

Expert und Euronics bauen eine (Messe-)Stadt

Die Messe Berlin hat das Konzept für die gemeinsame Handelsmesse von Euronics und Expert im Jahr 2021 vorgestellt. Grundidee ist eine Messestadt mit Straßen, Schaufenstern und Vorgärten.
Benedict Kober (Euronics), Jens Heithecker (Messe Berlin) und Stefan Müller (Expert) unterzeichnen den Vertrag zur "Koop21"
(Quelle: Messe Berlin)
Einen komplett neuen Marktplatz für den Handel wollen die beiden Fachhandelskooperation Euronics und Expert gemeinsam mit der Messe Berlin schaffen. Nachdem bereits vor einigen Monaten beschlossen wurde, die bisherigen Frühjahrsmessen ab dem Jahr 2021 zusammenzulegen, ist nun auch formal Vollzug angemeldet. Am Rande der IFA unterschrieben die beiden Vorstände Stefan Müller (Expert) und Benedict Kober (Euronics) sowie IFA-Direktor Jens Heithecker einen entsprechenden Vertrag.
"Es ist vollbracht. Jetzt können wir in die konkrete Planung gehen", würdigte Kober die Vereinbarung. Und Jens Heithecker stellte die Ideen vor, die das Projektteam bislang erarbeitet hat: "Wir schaffen einen neuen Marktplatz zum Handeln, zum Kommunizieren und zum Zusammentreffen."
Konkret werden die beiden Fachhandelskooperationen jeweils eine Halle für die Vorstellung der eigenen Dienstleistungen nutzen, während das neue "Hub27" der Messe Berlin als gemeinsame Ausstellungshalle für die Industrie vorgesehen ist. Diese soll wie eine Stadt gestaltet sein – mit Straßen, Vorgärten, Schaufenstern und einer unterschiedlichen Fassadengestaltung. "Wir haben gelernt, dass ein gemeinsames Ambiente attraktiver ist. Unser Konzept bietet ein neuartiges Besuchererlebnis bei gleichzeitiger Minimierung des Aufwands für die Aussteller. Wir wollen eine bunte, lebendige Stadt, in der man sich gerne aufhält, wo man bleibt und miteinander spricht", so Heithecker.



Das könnte Sie auch interessieren