Drillisch 20.05.2008, 12:37 Uhr

Der Kurs stimmt (nicht)

Der Service Provider kann im ersten Quartal sowohl Gewinn als auch Umsatz deutlich steigern - Die Drillisch-Aktie verliert in den letzten Monaten jedoch stark an Wert
Nach der geplatzten Übernahme von Freenet ist der Maintaler Service Provider Drillisch wieder zur Tagesordnung übergegangen und hat nun die Geschäftszahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008 vorgestellt. Insgesamt zog der Konzern eine positive Bilanz: So konnte Drillisch den Nettogewinn im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal von 3,2 auf 5,8 Millionen Euro in die Höhe schrauben - das entspricht einem Wachstum von satten 82 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 7,5 auf 9,5 Millionen Euro. Gute Nachrichten gab es auch beim Umsatz, der sich von 76,8 auf 84,6 Millionen Euro erhöhte. Zulegen konnte Drillisch schließlich auch bei den Kundenzahlen: So zählte das Unternehmen zum 31. März rund 2,24 Millionen Mobilfunk-Teilnehmer. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2007 waren es noch 2,07 Millionen.
Trotz der guten Quartalszahlen ist die Drillisch-Aktie momentan alles andere als eine sichere Geldanlage: So war das Papier in den vergangenen Monaten starken Schwankungen unterworfen, die vor allem mit den Freenet-Übernahmegerüchten eng in Verbindung standen. Betrachtet man den Zeitraum der letzten sechs Monate, ist insgesamt eine klare Abwärtstendenz sichtbar: So stürzte die Drillisch-Aktie von 6,2 auf einen Tiefstand von unter vier Euro Anfang Mai ab. Derzeit zeigt sich der Kurs mit rund 4,5 Euro leicht erholt.


Das könnte Sie auch interessieren