Mit Kaby-Lake-CPUs
24.05.2017, 09:45 Uhr

Microsoft stellt neues Surface Pro vor

Microsoft hat eine neue Version des Surface Pro vorgestellt. Das Highend-Convertible ist mit modernen Intel-Prozessoren der siebten Generation und einer passiven Kühlung ausgestattet.
(Quelle: Microsoft)
Microsoft legt im Markt der wandlungsfähigen Tablets nach und hat am Dienstag in Shanghai mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version vorgestellt. Das Convertible verfügt über ein überarbeitetes Innenleben mit Intel-Prozessoren der Kaby-Lake-Reihe, die Laufzeiten von bis zu 13,5 Stunden ermöglichen sollen. Im Vergleich zum Vorgänger sei die Laufzeit damit um etwa 50 Prozent angewachsen. Die Geräte sind ab sofort im Microsoft Store vorbestellbar, der offizielle Marktstart folgt am 15 Juni.

Surface Pro jetzt mit lautloser Kühlung

Die Geräte verfügen über ein 12,3 Zoll großes Display, das mit 2.736 × 1.824 Pixel im Seitenverhältnis von 3:2 auflöst. Als Prozessor kommt je nach Ausstattungsvariante eine Intel-CPU vom Typ Core m3, Core i5 oder Core i7 im Zusammenspiel mit 4, 8 oder 16 GB RAM zum Einsatz. Unabhängig von der verbauten CPU verzichtet Microsoft auf eine aktive Kühlung bei den neuen Modellen. Der SSD-Datenspeicher umfasst 128, 256 oder 512 GB, das Top-Modell bietet 1 TB Speicher. Als Betriebssystem ist Windows 10 Pro vorinstalliert.
Die übrige Ausstattung umfasst Anschlüsse für USB 3.0, MicroSD, Surface Connect, Mini-DisplayPort und eine Kopfhörerbuchse. Hinzu kommen die Drahtlosschnittstellen WLAN 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth 4.0. Später soll zusätzlich noch eine Version mit LTE-Advanced auf den Markt kommen.
In Deutschland bietet Microsoft das Surface Pro zu Preisen ab rund 950 Euro an, das Top-Modell mit Core i7, 16 GB RAM und 1 TB SSD schlägt mit 3.100 Euro zu Buche.
Mit dem als "wandlungsfähigsten Laptop des Planeten" von Microsoft gepriesenen Gerät dürfte der Softwarekonzern möglicherweise auch seinem Rivalen Apple zuvorkommen wollen. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass Apple bereits auf seiner Entwicklerkonferenz im Juni unter anderem ein neues, etwas größeres iPad-Modell präsentieren wird. Erst vor Kurzem stellte Microsoft seinen "Surface Laptop" für den Einsatz in Schulen als Herausforderer für Apples Macbooks vor. Es soll nun auch in China, Hongkong und Taiwan auf den Markt kommen.
Der von Apple mit seinen iPads dominierte Markt mit Tablets schwächelt laut Marktforschern seit geraumer Zeit. Wachstum gibt es laut IDG derzeit nur bei Geräten, die mit ansteckbarer Tastatur wie das neue Surface Pro von Microsoft zum Notebook-Ersatz werden.



Das könnte Sie auch interessieren