iPhone 5 08.11.2012, 15:01 Uhr

Foxconn stößt an seine Grenzen

Wegen erschwerter Produktionsbedingungen kann der Apple-Zulieferer Foxconn derzeit nicht so viele iPhone-5-Modelle fertigen wie eigentlich benötigt werden.
Die Lieferengpässe beim iPhone 5 werden wohl bis auf weiteres Bestand haben. Wie Spiegel Online unter Bezug auf die Nachrichtenagentur AFP berichtete, könne der Apple-Zulieferer Foxconn die große Nachfrage aktuell nicht bedienen.
"Wir können Apples Aufträge nicht erfüllen", sagte dem Bericht zufolge Foxconn-Gründer Terry Gou vor Journalisten in Taiwan. Als Grund für die Verzögerungen nannte Gou unter anderem das Design des iPhones 5, das den Zusammenbau des Apple-Smartphones erschwere.
Foxconn ist der weltgrößte Hersteller von Computer- und Elektronikteilen und produziert nicht nur für Apple, sondern auch für andere bekannte Konzerne wie Sony, Intel oder Nokia. Das Unternehmen steht seit Jahren immer wieder wegen der schlechten Arbeitsbedingungen in der Kritik. Zuletzt soll es Anfang Oktober in einer Foxconn-Fabrik in China wegen der hohen Qualitätsanforderungen bei der Fertigung des iPhones 5 zu wütenden Protesten gekommen sein.



Das könnte Sie auch interessieren