Falt-Display 24.01.2020, 13:28 Uhr

Verkauf des neuen Motorola Razr startet Anfang Februar

Ab dem 6. Februar wird Motorola die Neuauflage des Klapp-Handys Razr mit flexiblem Display verkaufen. Allerdings vorerst nur in den USA, der deutsche Marktstart bleibt weiter unklar.
(Quelle: Motorola )
Das Razr, das Motorola im vergangenen Herbst präsentierte, ist eine der spannendensten Smartphone-Neuheiten. Das kompakte Gerät im Klapp-Design, das auf der Innenseite ein faltbares Display hat, nimmt beim Design starke Anleihen beim ersten Razr, mit dem Motorola vor rund 15 Jahren große Erfolge feierte.
Doch die Frage, wann Kunden das neue Razr auch erwerben können, war eine Weile unklar. Zunächst wurde ein Marktstart in den USA noch für Ende 2019 und dann Anfang Januar angekündigt, jetzt gibt es den 6. Februar als Termin. Vorbestellungen sollen ab dem 26. Januar möglich sein.
Allerdings ist das Razr dann zunächst nur in den USA mit einer Bindung an den Netzbetreiber Verizon Wireless verügbar. Verkauft wird es auch noch über die Motorola-Website und Walmart. Da es nur eine integrierte SIM-Karte (eSIM) hat und diese offenbar nur für Verizon freigeschaltet wird, dürfte ein Eigenimport aus den USA nach Deutschland sinnlos sein. Ohne Subventionierung werden in den USA zudem 1.500 Dollar für das Smartphone verlangt.
Weitere Verfügbarkeiten auch in Europa will Motorola erst zum Start in den jeweiligen Ländern bekannt geben. Auch der eigentlich bereits angekündigte Verkauf beim Netzbetreiber EE in Großbritannien wurde noch nicht konkretisiert.



Das könnte Sie auch interessieren