04.07.2011, 13:41 Uhr

Blaupunkt startet mit eigener Telematik-Marke

Blaupunkt Telematics setzt beim Vertrieb vor allem auf den Fachhandel und Systemhäuser, zum Juli hat die Blaupunkt-Tochter nun den operativen Geschäftsbeginn aufgenommen.
Noch immer nutzt nur ein sehr geringer Teil der Unternehmen mit eigenem Fuhrpark eine Lösung zum Flottenmanagement. Der Markt ist – im Gegensatz zum Geschäft mit Pkw-Navis – noch längst nicht aufgeteilt. Nun will ein neuer Player seinen Teil vom Kuchen abhaben – und kann mit einem großen Namen aufwarten: Bereits im Januar wurde der neue Geschäftsbereich bei Blaupunkt ins Leben gerufen, nun hat die Blaupunkt Telematics GmbH zum 1. Juli den operativen Geschäftsbetrieb aufgenommen. Ab sofort werden die Lösungen zum Flottenmanagement weltweit über den Fachhandel und ein Netz von Distributoren und Integrationspartnern vermarktet.
Für den Handel wurden „stark subventionierte Startpakete“ geschnürt, wie der Anbieter erklärt. Darüber hinaus soll es eine umfangreiche Verkaufsunterstützung geben sowie eine direkte Händlerhotline. Vertriebschef Agim Parduzi verspricht im Gespräch mit Telecom Handel eine „starke Ausrichtung von Vertrieb, Marketing und Support auf die Distribution und den Fachhandel“. Der Geschäftsführer von Blaupunkt Telematics, Norbert Schwaiger, sieht als ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber vielen Wettbewerbern unter anderem die „eigene Entwicklung und Produktion der Websoftware und der Telematikhardware“. Blaupunkt Telematics betreibt außerdem eine eigene Telematik-Internetplattform zur Verwaltung und Verarbeitung der Nutzerdaten. Sowohl die Entwicklung und Produktion als auch die Qualitätskontrolle, die Projektbetreuung und der Kunden- und Händlerservice sind dabei komplett in Deutschland angesiedelt.



Das könnte Sie auch interessieren