Quartalszahlen 06.05.2008, 10:53 Uhr

Garmin bleibt in der Spur

Der Navigationsspezialist blickt zufrieden auf das erste Geschäftsquartal 2008 zurück
Der US-amerikanische Navigationsanbieter Garmin hat die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008 veröffentlicht. Demnach erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 147,8 Millionen US-Dollar - im entsprechenden Vorjahreszeitraum lag das Plus mit 139,9 Millionen US-Dollar noch leicht darunter. Beim Umsatz konnte Garmin deutlicher an Boden gewinnen: Dieser kletterte um 35 Prozent von 492,2 auf 664 Millionen US-Dollar. Insgesamt wiesen alle Vertriebsregionen hohe Wachstumsraten aus: Im Einzelnen konnte der Anbieter auf dem wichtigen US-Heimatmarkt um 27 Prozent auf 411 Millionen US-Dollar zulegen, in Europa waren es 43 Prozent (211 Millionen US-Dollar) und in Asien satte 100 Prozent (42 Millionen US-Dollar).
Obwohl Garmin in allen vier Geschäftsbereichen - Automotive, Marine, Outdoor & Fitness und Aviation - erfolgreich wirtschaften konnte, erwiesen sich die Lösungen für die Straßennavigation als wichtigster Umsatzträger. Hier summierten sich die Erlöse im Berichtszeitraum auf 452 Millionen US-Dollar - das entspricht einer Steigerung um 43 Prozent. Entsprechend zufrieden zeigte sich Garmin-Chef Min Kao: "Wir freuen uns über die guten Zahlen im ersten Quartal, obwohl dieses eigentlich im Jahresverlauf traditionell unser schwächstes darstellt. Wir erwarten nun auch im zweiten Quartal eine gute Performance mit zahlreichen neuen Produktvorstellungen."


Das könnte Sie auch interessieren