Video on demand 22.07.2014, 10:03 Uhr

Netflix kommt nun schon im September nach Deutschland

Der Video-Dienst Netflix hat seinen Deutschland-Start auf den September vorverlegt. Außerdem stellte das US-Unternehmen seine aktuellen Geschäftszahlen vor - und die können sich sehen lassen.
von Stefan Hofer
Ein genaues Datum gibt es bislang noch nicht, aber im September 2014 soll es nun definitiv so weit sein: Das Streaming-Portal Netflix startet auch hierzulande mit einem eigenen Ableger. Darüber spekuliert wurde bereits seit Frühjahr dieses Jahres.
Neben Deutschland hat der Video-Dienst, der keine näheren Angaben zu den künftigen Kosten eines Monats-Abos für deutsche Nutzer machte, fünf weitere Länder im Visier: Österreich, die Schweiz, Frankreich, Belgien und Luxemburg. Das verkündete Netflix am Montag während der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen.
Demnach stieg der Umsatz des kalifornischen Unternehmens im ersten Halbjahr um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf nun 2,6 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn vervierfachte sich im selben Zeitraum sogar auf 124 Millionen Dollar, nachdem Netflix in den USA mittlerweile 35,1 Millionen zahlen Kunden vorweisen kann. Dort beträgt die Monatsgebühr, mit der Nutzer uneingeschränkt Serien und Filme sehen können, 7,99 US-Dollar. Dazu kommen 12,9 Millionen Abonennten außerhalb der USA, der Dienst ist in Europa bereits in Großbritannien, Irland und Skandinavien vertreten sowie in Kanada und Lateinamerika.
Das Streaming-Portal, das 1997 gegründet wurde und zunächst vor allem als DVD-Verleiher in Erscheinung trat, bietet derzeit rund 10.000 Filme und TV-Episoden. Dazu gehören selbst produzierte Serien wie "House of Cards" mit Hollywood-Star Kevin Spacey, die mit dem Fernsehpreis "Emmy" ausgezeichnet wurde, und "Orange is the new Black".



Das könnte Sie auch interessieren