Ethno-Anbieter 09.07.2018, 10:51 Uhr

LTE-Router von Ortel im Test

Mit einem LTE-Router mit Prepaid-SIM-Karte erweitert der Ethno-Anbieter Ortel Mobile sein Portfolio. Damit ist es auch zu Hause möglich, mit einem flexiblen Tarif zu surfen.
(Quelle: Ortel Mobile )
Ortel Mobile, ein Spezialist für Zielgruppen mit Migrationshintergrund, führt ein neues Produkt zum flexiblen Internet-Zugriff per Mobilfunk im O2-Netz ein. Dieses richtet sich zum Beispiel an Saisonarbeiter, die keinen Festnetzanschluss oder einen langen Mobilfunkvertrag wollen. Auch die Bonitätsprüfung der Kunden entfällt. Das neue Routerpaket sollen zunächst nur ausgewählte Vertriebspartner von Ortel anbieten können, die vorher entsprechend geschult wurden.
Der LTE-fähige Router wird dabei mit einer Prepaid-SIM-Karte von Ortel bestückt. Im Starterpaket für 69,99 Euro sind eine SIM-Karte sowie der stationäre LTE-Router enthalten. Damit können Kunden die Option "Internet für Zuhause" für 29,99 Euro buchen, die 40 GB Datenvolumen enthält, mit denen in LTE-Geschwindigkeit mit bis zu 21,6 MBit/s gesurft werden kann. Die Option verlängert sich automatisch, wenn nach 28 Tagen erneut mindestens 29,99 Euro Guthaben aufgeladen wird. Für 14,99 Euro sind zudem jederzeit 10 GB zusätzliches Datenvolumen buchbar. Roaming und Telefonie sind in dem reinen Datentarif ausgeschlossen.
Außerdem führt Ortel mit der "Internet Flat 50 GB" einen auf allen mobilen Endgeräten nutzbaren Tarif ein, für den noch eine SIM-Karte für 5 Euro als Startpaket gekauft werden muss. Für 79,99 Euro gibt es 50 GB Datenvolumen mit LTE-Tempo, weitere 10 GB können auch hier für 14,99 Euro dazu gebucht werden. Auch hier ist Roaming ausgeschlossen, Telefonate gehen nur über VoIP-Messenger.
Im Test klappte die Inbetriebnahme des Routers sehr gut, einmal an die Steckdose gesteckt und eingeschaltet findet das Gerät schnell das Netz und man kann online gehen. Vorher muss man sich im Online-Portal registrieren und die SIM aktivieren - wie bei jedem anderen Prepaid-Angebot auch. 
Die Datenraten in unserem einmonatigen Testlauf waren erfreulich gut, beim Download kamen wir an verschiedenen Locations auf durchschnittlich 18 bis 20 Mbit/s im LTE-Netz von Telefónica. Das liegt sehr nahe an der maximal zugelassenen Geschwindigkeit von 21,6 Mbit/s. Beim Upload waren wir dann positiv überrascht: Anstatt die Leitung auf 8,6 Mbit/s zu drosseln, wie im Vertrag beschrieben, konnten wir fast durchweg mit mehr als 10 Mbit/s Daten ins Web laden.
Die Hardware funktionierte im Test ebenfalls sehr gut, der Router hatte guten Empfang, auch unter schwierigen Bedingungen. Vier Ethernetanschlüsse sind für den Einsatzzweck absolut ausreichend, durch das geringe Gewicht kann man den Router zudem schnell mal ins Ferienhaus mitnehmen. 




Das könnte Sie auch interessieren