Medienbericht 18.06.2018, 16:31 Uhr

China erlaubt NXP-Übernahme durch Qualcomm

Die Übernahme des niederländischen Chip-Herstellers NXP durch Qualcomm befindet sich auf der Zielgeraden. Medienberichten zufolge soll nun auch China den Kauf genehmigt haben.
(Quelle: Gajus - Shutterstock )
Der US-Chiphersteller Qualcomm hat bei der geplanten 43 Milliarden Dollar teuren Übernahme des niederländischen Infineon-Rivalen NXP offenbar die letzte regulatorische Hürde genommen. China habe den Kauf genehmigt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Damit könnte die seit 18 Monate anhaltende Hängepartie um die Übernahme bald zu Ende sein.
Die Führungsspitze des niederländischen Unternehmens hatte damit gedroht, die Unterstützung für die Übernahme durch den US-Konzern zurückzuziehen, wenn bis Ende Juli nicht alle Genehmigungen vorliegen. Vertreter beider Unternehmen wollten die Bloomberg-Informationen über die baldige Freigabe aus China nicht kommentieren, wie es in dem Bericht hieß.
Die in den USA notierten Aktien des niederländischen Unternehmens legten nach Berichten über das grüne Licht aus China zunächst bis auf 117,61 US-Dollar zu. Zuletzt notierten sie aber nur noch 0,71 Prozent im Plus bei 113,81 Dollar. Die Papiere von Qualcomm waren nahezu unverändert. Der US-Konzern bietet 127,50 Dollar je Aktie - aktuell liegt der Kurs noch unter diesem Preis, da immer noch nicht sicher ist, ob auch genügend NXP-Aktionäre ihre Anteile verkaufen. Qualcomm verlängerte die Frist für die NXP-Aktionäre nun bis zum 22. Juni.



Das könnte Sie auch interessieren