Flex-Display 01.09.2020, 16:02 Uhr

Samsung nennt die Details zum Galaxy Z Fold2 5G

Das neue Smartphone mit flexiblem Display greift das Konzept des Vorgängers auf, zeigt sich aber in vielen Details weiter entwickelt.
(Quelle: Samsung )
Samsung setzt weiter auf das Thema Falt-Displays: Nach dem Pionier Galaxy Fold und dem kompakten Galaxy Z Flip kommt mit dem Galaxy Z Fold2 5G jetzt schon das dritte Gerät mit diesem Feature. Der Neuling war bereits kurz bei der Präsentation des Galaxy Note20  zu sehen, jetzt haben die Koreaner alle Details verraten.
Das Grundlayout mit dem großen gefalteten Innenbildschirm und einem zusätzlichen Außen-Display auf der Oberseite ist wie beim Vorgänger, Samsung hat aber einige Details verändert. Der Hersteller hat die Käufer des ersten Fold befragt und herausgefunden, dass 71 Prozent mehr Video als mit dem vorherigen Smartphone nutzen, 79 Prozent wollen mehrere Apps gleichzeitig nutzen. Entsprechend ist das Amoled-Display im ausgeklappten Zustand von 7,3 auf 7,6 Zoll gewachsen, außerdem bietet es nun eine hohe Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz. Das Außendisplay misst nun 6,2 statt 4,6 Zoll.
Zudem stört im Innendisplay nicht mehr die breite Kameraleiste, da es an dieser Stelle nur noch eine 10-Megapixel Selfie-Kamera in einem Loch gibt. Eine weitere 10-Megapixel-Kamera befindet sich im Frontdisplay. Die Hauptkameraeinheit ist nun auf der Rückseite platziert und hat eine 12-Megapixel-Hauptlinse, einen Superweitwinkel für bis 123 Grad und ein Teleobjektiv für zweifachen optischen Zoom.
Wenn das Gerät halb aufgeklappt ist, passt das System die Darstellung der Apps an, zum Beispiel haben Nutzer mit dem Capture View Mode die letzten fünf Fotos oder Videos auf der unteren Displayhälfte direkt im Blick, während auf der oberen Displayhälfte weiterhin die Vorschau für Fotos und Videos zu sehen ist. Auch das von den Nutzern geforderte Multitasking ist möglich, so können bis zu drei Apps in flexibler Größe gleichzeitig dargestellt werden. Zwischen den Programmen können Elemente per Drag and Drop transferiert werden. Einige Apps wie das Office-Paket von Microsoft oder Programme von Google sind bereits für die spezielle Darstellung des Geräts optimiert.
Die weitere Hardware-Ausstattung umfasst einen Akku mit 4.500 mAh mit drahtloser Ladefunktion, 5G, eine zusätzliche eSIM, einen schnellen Snapdragon 865+ Prozessor, 12 GB RAM und 256 GB Datenspeicher, der nicht erweitert werden kann.
Das Galaxy Z Fold2 gibt es in Schwarz und Bronze ab sofort zur Vorbestellung zur Auslieferung ab dem 18. September. Mit einem Preis von 1.949 Euro ist es etwas günstiger als der Vorgänger. Auch der Vertrieb wird nun auf weitere Kanäle wie den Fachhandel und mehrere Netzbetreiber erweitert.



Das könnte Sie auch interessieren