Heimvernetzung 07.02.2019, 10:52 Uhr

Schnellere Reaktionszeiten: Neue Smart-Home-Zentrale von Innogy

Für die neue Steuerzentrale des Innogy Smart Home verspricht der Hersteller deutlich kürzere Reaktionszeiten und eine höhere Leistungsfähigkeit. 
(Quelle: Innogy)
Innogy hat die Steuerzentrale seiner Smart-Home-Lösung überarbeitet. Die neue Generation soll schneller auf Eingaben des Nutzers reagieren, zudem wurde auf ein Display verzichtet. Die Steuerung erfolgt wie gehabt über die App, diese wurde laut Innogy übersichtlicher gestaltet und soll dennoch mehr Möglichkeiten bieten.
Die Steuerzentrale verfügt über insgesamt vier USB-Anschlüsse, zwei mehr als bislang. Verbindung zu Smart-Home-Geräten wird via WLAN, Bluetooth, CoSIP, Lemonbeat und wMBus hergestellt, zudem soll die Zentrale durch "Multiprotokollfähigkeit" auch mit den Geräten vieler weiterer Anbieter kompatibel sein. 
Aktuell können neben den Smart-Home-Komponenten von Innogy auch solche von Philips Hue, Samsung, Buderus, Miele und Netatmo eingebunden werden - Medion soll in Kürze folgen, Homematic dann im Sommer. Die Lösung versteht sich außerdem auch mit Amazons Sprachdienst Alexa sowie dem Google Assistant. 
Die neue Steuerzentrale von Innogy ist ab sofort für 149,95 Euro verfügbar.



Das könnte Sie auch interessieren