Zum Ablachen 17.04.2015, 08:00 Uhr

So hätten Google, Skype und Co. in den 80ern ausgesehen

Online-Pioniere vergnügten sich in den 80er Jahren noch mit Modems und ASCII-Grafik. Der Video-Künstler Jo Luijten zeigt jetzt auf Youtube, wie Tinder, Google und Co. damals wohl ausgesehen hätten.
(Quelle: Jo Luijten )
Was wäre wenn - es Google, Twitter & Co. schon in den 80er Jahren gegeben hätte? Und vor allem: Wie hätten diese Dienste damals ausgesehen? 
Der niederländische Video-Künstler Jo Luijten gibt eine lustige Antwort auf Youtube - und versetzt verschiedene bekannte Internet-Angebote in die Online-Welt der 80er und 90er Jahre. In seinem neuesten Werk macht beispielsweise die Dating-App Tinder eine Zeitreise:
Und es gibt noch viel mehr Videos. In einem weiteren Beitrag zeigt Jo Luijten, wie Twitter wohl mit den ASCII-Grafiken einer Mailbox aus den 80er Jahren ausgesehen hätte. Die Top-Meldungen damals: ein tragbares Telefon im Real-World-Einsatz und eine kostenlose Version von MS-DOS 1.0!

Warum es Spotify in den 80ern noch nicht gab

Das Musikangebot der 80er-Jahre-Variante von Spotifiy kann sich durchaus sehen lassen, denn mit "Axel F", "Tainted Love" und "Eye of the Tiger" sind doch einige Chart-Breaker von damals online. Der Sound des PC-Speakers lässt allerdings noch Wünsche offen ...

Schneller Fototausch per Instagram-Datasette

Die 80er Jahre waren auch die Hochzeit des Commodore C64 Heimcomputers. Hätte es Instagram damals schon gegeben, dann wäre der Fototausch aufgrund der großen Datenmengen über eine Datasette erfolgt. Diese speicherte damals Computerdaten auf herkömmlichen Musik-Kassetten.

Skype hätte in den 80ern keine Telefonkosten gespart

Die Kommunikation mit Skype wäre in den 80er Jahren doch recht mühsam gewesen - und auch die Sprachqualität wäre nicht gerade berauschend gewesen.

Wikipedia und das gesammelte Wissen der 80er Jahre

Zur reinen Informationsbeschaffung waren die Online-Medien der 80er Jahre schon besser geeignet, wie die Zeitreise von WIkipedia zeigt. Sicher, die ein oder andere Abfrage hätte aus heutiger Sicht recht merkwürdige Ergebnisse geliefert. So führt im Video die Suche nach "Paris Hilton" zu einem Hotel in Paris....

Google liefert Suchergebnisse mit Rufnummern

Etwas schwerer hätte es Google in den 80er Jahren gehabt. Die Trefferliste auf eine Suchanfrage hätte zu Mailbox-Zeiten wohl eher wie ein Telefonbuch ausgesehen. Die einzelnen "Server" waren damals schließlich noch nicht dauerhaft miteinander vernetzt - und der Nutzer musste jede Mailbox direkt per Modem anrufen.


Das könnte Sie auch interessieren