Preise ab 10 Euro/Monat 17.10.2017, 11:04 Uhr

Pyur von Tele Columbus: Tarife im Baukastenmodell

Tele Columbus geht mit seiner Produktmarke Pyur an den Start und bietet Tarife im Baukastenprinzip. Der Kunde kann sich einzelne Komponenten nach Belieben zusammenstellen.
(Quelle: Y Photo Studio, shutterstock )
Die neue Endkundenmarke von Tele Columbus heißt Pyur und soll den Kunden die größtmögliche Freiheit bei der Zusammenstellung ihres Tarif bieten. Dieser kann sich einzelne Bausteine nach Belieben kombinieren und dann nach den ersten drei Monaten der Laufzeit sogar monatlich kündigen.
Der Einstieg in die Welt des Kabelnetzbetreibers ist für zehn Euro im Monat möglich - mit Pyur verabschiedet sich Tele Columbus auch bewusst von "krummen" Preisen wie 9,99 Euro. Für diesen Preis bekommt man 130 digitale und derzeit 35 analoge Fersehsender, 22 HD-Sender kosten inklusive der Empfangsbox AdvanceTV monatlich weitere zehn Euro.
Internet kann man sich separat dazu bestellen, eine Flat mit bis zu 200 Mbit/s kostet 30 Euro im Monat, bis zu 400 Mbit/s gibt es für 40 Euro/Monat. Der Router ist im Preis enthalten, für den Telefonanschluss fällt monatlich ein Euro an, eine Festnetz-Flat kostet 5 Euro. 
Auch im Mobilfunksegment gibt es neue Tarife unter der Marke Pyur: Bei beiden ist LTE enthalten, ebenso wie eine Telefonie- und SMS-Flatrate. Die Variante mit einem GB pro Monat kostet 15 Euro, 3 GB schlagen mit 25 Euro monatlich zu Buche.
Die neuen Tarife sind in vielen Versorgungsgebieten, die bisher von den einzelnen Marken Tele Columbus, Primacom und Martens betreut wurden, verfügbar. Gebiete von CableSurf sollen in wenigen Monaten folgen.

Interview mit Volker Düskow, Director (interim) Partner Channels

dueskow
Quelle: Tele Columbus
TH: Wie unterscheidet sich der Vertrieb in den eigenen Shops von der Vermarktung über den freien Fachhandel?

 
Volker Düskow: Unsere PŸUR Shop dienen als Kontaktpunkte für Verkauf und Service und werden von Partnern betrieben. Sie vermarkten ausschließlich Produkte von PŸUR sowie die unserer Kooperationspartner (Mono-Brand). Zudem nimmt der Kundenservice für Bestandskunden eine zentrale Rolle im PŸUR Shop ein. Bei unseren Fachhandelspartnern ist PŸUR eine wichtige Ergänzung im individuellen Produktportfolio des Partners. Er kann mit sehr attraktiven Angeboten eine ideale Alternative zum herkömmlichen DSL-Segment vermarkten. Dem Fachhändler kommt dabei die Rolle des Experten zu, der die Kunden bedarfsgerecht berät und das Produkt wie in einem Baukasten konfiguriert. Da die Kunden bei unseren Highspeed Produkten nicht durch Laufzeiten gebunden sind, kann der Partner auch bei Bestandskunden auf Veränderungen des Bedarfes flexibel reagieren.
 
Welche Unterstützung beim Verkauf können freie Händler bei PŸUR erwarten bzw. welche Voraussetzungen müssen sie erfüllen?

 
Düskow: Die autorisierten PŸUR Fachhandelspartner werden neben einem marktgerechten Provisionsmodell auch mit gezielten Marketingmaßnahmen begleitet. Für seine ergänzenden regionalen Maßnahmen wird der Fachhandel durch PŸUR aktiv unterstützt. So bieten wir neben regionalen Konzepten auch den Support bei der Umsetzung der Maßnahmen an. Weiterhin bieten wir neben der Standard-Ausstattung mit Werbemitteln auch individuelle Konzepte zur Außenwerbung und Möblierung des POS an. Selbstverständlich steht unser Außendienst, der Einsatz unserer Sales-Coaches und ergänzend ein Vertriebspartnerportal sowie eine Partnerline zur Verfügung. Das PŸUR Partnerkonzept richtet sich gezielt an Fachhändler im Telekommunikations- und TV-Umfeld. Fachhändler in unseren Ausbaugebieten, die sich für eine Vertriebspartnerschaft bewerben, werden nach den üblichen Verfahren geprüft und bei entsprechender Eignung zu einem zertifizierten Vertriebspartner entwickelt. Neben der fachlichen Eignung des Händlers sind für uns auch die wirtschaftlichen Aspekte des regionalen Marktes sehr wichtig. Aus diesem Grund begrenzen wir die Anzahl der POS in einem Vertriebsgebiet auf ein für beide Seiten wirtschaftliches Maß.
 
Wie viele Händler haben Sie aktuell im Boot bei Pyur und wie soll deren Zahl ausgebaut werden?

 
Düskow: Derzeit unterhalten wir Kooperationen mit etwa 300 Fachhandelspartnern, die zum Teil auch über eine Filialstruktur verfügen. Dabei verfolgen wir in den nächsten Jahren eine klare Expansionsstrategie, die sowohl eine Intensivierung der Kundenbetreuung in unseren Kerngebieten, als auch eine Stärkung der vertrieblichen Reichweite in unseren bundesweiten Ausbauprojekten vorsieht.



Das könnte Sie auch interessieren