Mobilfunk 29.10.2012, 14:03 Uhr

Umsatz mit mobilen Datendiensten wächst rasant

Dank des Smartphone-Booms erwirtschaften die Mobilfunkanbieter immer höhere Umsätze mit mobilen Datendiensten. In diesem Jahr wird mit einem Wachstum von 13 Prozent gerechnet.
Das Geschäft mit mobilen Datendiensten wird für die Mobilfunkanbieter immer wichtiger. Laut einer Studie des Branchenverbands Bitkom, die sich auf aktuelle Daten des European Information Technology Observatory (EITO) stützt, sollen in diesem Jahr die Umsätze in diesem Segment einmal mehr deutlich zulegen: um rund 13 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 konnten die Mobilfunkanbieter hier nur 4 Milliarden Euro erwirtschaften. Einen weiteren Schub erwartet sich der Branchenverband nun durch den weiteren bundesweiten Ausbau der LTE-Netze.
Der Umsatz mit Handy-Gesprächen geht indes seit dem Jahr 2006 kontinuierlich zurück. 2012 rechnet der Bitkom hier mit einem Minus von 4 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro - im Jahr 2005 wurde noch für 19,1 Milliarden Euro mobil telefoniert. Hier macht den Anbietern vor allem der harte Wettbewerb zu schaffen, aber auch Eingriffe der staatlichen Regulierungsbehörden nennt der Bitkom als Ursache. So sind die Terminierungsentgelte im Inland und die Roaming-Gebühren im Ausland seit Jahren stetig gesunken.
Dennoch: Für den gesamten Telekommunikationsmarkt erwartet der Bitkom in diesem Jahr Jahr ein kräftiges Umsatzwachstum von 3,4 Prozent auf 66,4 Milliarden Euro. Entscheidend hierfür ist das Smartphone-Segment, in dem der Umsatz voraussichtlich um 45,7 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro in die Höhe klettern wird.
7 von 10 in Deutschland verkauften Mobiltelefonen sind mittlerweile Smartphones.



Das könnte Sie auch interessieren