Halbjahresbilanz 12.11.2019, 13:36 Uhr

Dank Unitymedia-Übernahme: Vodafone steigert Umsatz und Kundenzahlen deutlich

Durch die Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia kann Vodafone im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 ein deutliches Plus bei Umsatz und Kundenzahlen verbuchen.
(Quelle: Vodafone )
Vodafone hat im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2019/20 seine Geschäftsbilanz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ordentlich aufpolieren können. Das Wachstum ist dabei in erster Linie der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia geschuldet, durch die der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter deutliche Zuwächse bei Umsatz und Kundenzahlen verbuchen konnte. 
So stieg der unternehmensweite Serviceumsatz im Berichtszeitraum anorganisch um 8,4 Prozent auf 4,961 Milliarden Euro. Organisch lag das Plus bereinigt bei 1,9 Prozent, unbereinigt bei 0,1 Prozent. Dabei leistete der Festnetz-Bereich den größten Umsatzbeitrag mit einem bereinigten Zuwachs von 3,0 Prozent auf 2,412 Milliarden Euro (unbereinigt: 2,3 Prozent). Im Mobilfunk-Segment konnte Vodafone den bereinigten Serviceumsatz lediglich um 1,0 Prozent auf 2,549 Milliarden Euro steigern, unbereinigt musste das Unternehmen sogar einen Rückgang um 1,6 Prozent verbuchen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte organisch um 3,5 Prozent auf 2,352 Milliarden Euro zu.
Durch den Unitymedia-Zukauf stiegen auch die Kundenzahlen von Vodafone deutlich, im Festnetz-Bereich gab es ein Plus von 57,7 Prozent auf nun 10,619 Millionen Nutzer. Im Mobilfunk-Segment blieb die Anzahl der Kunden mit 29,649 Millionen nahezu unverändert.
„Als Mobilfunker gestartet, haben wir uns in den letzten fünf Jahren zu einem Digitalisierungskonzern entwickelt“, kommentierte Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter die aktuellen Zahlen. „Unsere Wachstumszahlen belegen: Der Ansatz ‚alles aus einer Hand‘ kommt beim Kunden an. Jeden Tag haben wir in den letzten Wochen bis zu 1.000 DSL-Kunden auf unser superschnelles Kabelglasfaser-Netz gebracht.“
Wie Vodafone betonte, habe man im ersten Halbjahr 1,3 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse geschaltet. Insgesamt seien nun über 11 Millionen Haushalte - und damit knapp die Hälfte, die sich in Reichweite des Vodafone-Netzes befinden - bereit für Gigabit. Bis zum Jahr 2022 will Vodafone insgesamt 25 Millionen Haushalte mit Gigabit versorgt haben, so das Versprechen der Düsseldorfer.
Fortschritte meldet das Unternehmen auch beim Mobilfunk-Netzausbau: So erreicht Vodafone eigenen Angaben zufolge aktuell knapp 96 Prozent der Haushalte mit LTE. Allein im ersten Halbjahr haben Techniker gut 4.200 LTE-Bauprojekte finalisiert und damit rund 2 Millionen Menschen zusätzlich ans LTE-Netz gebracht, wie es weiter hieß. 5G sei aktuell an 60 Mobilfunk-Stationen mit insgesamt 180 Antennen verfügbar.



Das könnte Sie auch interessieren