Akquisition 18.07.2019, 11:32 Uhr

EU-Kommission genehmigt Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Vodafone hat es geschafft: Unter Auflagen erlaubt die EU-Kommission die geplante Übernahme der Kabelnetze von Liberty Global in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien.
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter
(Quelle: Vodafone )
Im Mai vergangenen Jahres hatte Vodafone den Kauf der Kabelnetze von Liberty Global in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien angekündigt. Nach intensiver Prüfung hat die EU-Kommission heute den 18,4-Milliarden-Euro-Deal abgesegnet - allerdings unter Auflagen.
Insgesamt 272 Tage lang prüften die Wettbewerbshüter die geplante Übernahme. Am Ende blieben mit Blick auf Deutschland zwei Bedenken: zum einen hinsichtlich einer potentiellen Verminderung des Wettbewerbs durch Wegfall des DSL-Angebots im Unitymedia-Vermarktungsgebiet, zum anderen hinsichtlich einer möglichen größeren Verhandlungsmacht im Fernsehmarkt.
Diese Bedenken konnte Vodafone mit einem Auflagenpaket zerstreuen. Konkret öffnet Vodafone sein Kabelnetz bundesweit für Telefónica und schafft damit einen weiteren nationalen Kabelwettbewerber.
Auf die EU-Genehmigung wird jetzt das so genannte Closing (Vollzug des Kaufvertrags) zum Monatsende erwartet - damit kann die Integration beginnen. 



Das könnte Sie auch interessieren