Prepaid-Vermarktung 10.07.2017, 10:56 Uhr

Vodafone CallYa: Auch der Fachhandel kann jetzt freischalten

Knapp zwei Wochen nach der Verschärfung der gesetzlichen Vorgaben bei der Prepaid-Freischaltung kann nun auch der Fachhandel die notwendige Kundenlegitimation vornehmen.
Vodafone Callya Aktivierung
(Quelle: Vodafone )
Ein Update im Kundenverwaltungssystem ePOS macht es möglich: Ab heute können auch Fachhändler von Vodafone die gesetzlich vorgeschriebene Identifizierung der Kunden im Rahmen der Prepaid-Aktivierung durchführen. Als zusätzliche Angaben sind Ausweisart und Ausweisnummer notwendig, außerdem muss der Verkäufer die Legitimierung durch Eingabe seines Namens bestätigen.
Als Ausweis zulässig sind ein europäischer Personalausweis oder ein Reisepass. Ausweisersatzpapiere, Asyl- und Meldebescheide, Schülerausweise oder Führerscheine werden nicht akzeptiert. Es muss eine Kopie des Ausweisdokuments erstellt und zur Archivierung an Vodafone gesendet werden.
Der bislang vorgeschriebene Freischaltungsprozess über die Händlerregistrierungsseite und WebID bleibt parallel erhalten.



Das könnte Sie auch interessieren