Distributoren 02.06.2020, 15:25 Uhr

Brodos übernimmt Stahlgruber Communication Center

Brodos erwirbt 100 Prozent der Anteile der Stahlgruber-Tochter und will zukünftig eine Zwei-Marken-Strategie fahren. Auch der Standort Fulda soll erhalten bleiben.
(Quelle: Indypendenz - Shutterstock)
Überraschend steigt die Baiersdorfer Brodos AG beim Wettbewerber Stahlgruber Communciation Center (SCC) ein. Damit einsteht aus dem Zusammenschluss der beiden Großhändler Brodos und SCC zum 1. Juni 2020 einer der größten auf den Fachhandel spezialisierten Distributoren in Deutschland.
Viel soll sich vorerst nicht ändern: Der Standort Fulda, der Name SCC, die Mitarbeiter sowie bestehende Verträge und Vereinbarungen würden unverändert bestehen bleiben, kündigt Brodos an. Stefan Vitzithum, COO bei Brodos, erklärt dazu: „Wir planen auch längerfristig eine Zwei-Marken-Strategie, denn die SCC ist in einigen Segmenten super aufgestellt und in der Kombination mit Brodos wird sich die Leistungsfähigkeit für die Kunden noch weiter erhöhen.“
Stahlgruber Communcation Center hatte sich als Spezialdistributor in den letzten zwei Jahrzehnten insbesondere auf die Vermarktung der Produkte und Tarife der Deutschen Telekom an den Fachhandel konzentriert. Carsten Meyer, Geschäftsführer der SCC, betont daher auch: "Wir haben am Standort Fulda viel in die Verbindung einzubringen. Unter anderem ist beispielsweise das Geschäft mit den Telekom Partnershops sehr stark und bietet enormes Potenzial für gemeinsames Wachstum."
Und Dominik Brokelmann, CEO der Brodos AG, ergänzt: "Unsere neuen Kollegen von SCC machen seit Jahren einen hervorragenden Job und sind im Markt eine feste Größe – vor allem als Partner der Telekom Deutschland. Die Gruppe wächst mit diesem Merger nicht nur in Umsatz und Gewinn, sondern vor allem auch im Bereich Dienstleistung für unsere Kunden. SCC am Standort Fulda wird da einen wichtigen Platz einnehmen und die Gruppe perfekt ergänzen."
Zukünftig ist die Gruppe an den Standorten Baiersdorf, Fulda und Berlin vertreten und beschäftigt insgesamt knapp 500 Mitarbeiter. Der konsolidierte Mobilfunk-Jahresumsatz beträgt nach eigenen Angaben über eine halbe Milliarde Euro.



Das könnte Sie auch interessieren