Expert-Hauptversammlung: Vorsichtiger Optimismus

Reaktion im Einkauf

Auf die plötzlich verschobene Nachfrage zwischen den einzelnen Segmenten musste Expert auch bei seiner Einkaufspolitik reagieren. So habe man bei Notebooks im ersten Halbjahr die Einkaufsmenge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 76 Prozent erhöht und auch 70 Prozent mehr Geräte verkauft. Frank Harder ist froh über die guten Beziehungen zu den Lieferanten, mit denen man sich täglich abstimme, und betont: „Wir haben wegen Corona nichts storniert.“ Für die Warenversorgung sieht er aber auch Risiken in den kommenden Monaten, vor allem wegen möglicher Störungen der Lieferketten durch neue Lockdowns, den Handelsstreit zwischen den USA und China sowie fehlende Bauteile für Produkte.
Trotzdem geht der Blick nach vorne: Zum 1. Oktober eröffneten fünf neue Märkte der Mitglieder Brumberg, Hartmann und Haug mit insgesamt 8.485 Quadratmetern Verkaufsfläche. Frank Harder: „Um die Ausfälle durch Corona zu kompensieren, müssen wir unser starkes Thema Regionalität noch stärker spielen, denn unsere Partner sind einfach näher am Kunden, das haben ihre Ideen und die Aktivitäten während der Krise gezeigt.“
Und auch der unerwartete Schub für die Online-Aktivitäten von Expert ist ein positives Ergebnis der Lage: Hier, betonte Harder, habe man das Ziel von acht Prozent Umsatzanteil schon dieses Jahr und damit viel schneller als geplant erreicht. Nun gelte es, diesen Erfolg fortzuführen, auch wenn die stationären Geschäfte wieder voll dabei sind.



Das könnte Sie auch interessieren