Nach 20 Jahren 30.04.2020, 14:00 Uhr

Uwe Bauer verlässt Komsa

Erst vor kurzem gab der Distributor bekannt, dass Pierre-Pascal Urbon zum 1. Mai 2020 Uwe Bauer als Komsa-CEO ablösen wird. Nun verlässt Bauer das Unternehmen.
Uwe Bauer
Uwe Bauer
(Quelle: Komsa )
Komsa steht vor einer strategischen und strukturellen Neuausrichtung – und hatte vor diesem Hintergrund Pierre-Pascal Urbon zum 1. Mai 2020 zum neuen CEO berufen. Er löste damit Uwe Bauer ab, der dem Distributor seit knapp drei Jahren vorstand. Bauer sollte sich künftig als Vertriebsvorstand um den B2C-Vertrieb kümmern.
Nun hat Bauer sich mit dem Aufsichtsrat auf eine Beendigung seiner Vorstands- und Geschäftsführerfunktionen geeinigt – er wird zum 30. April 2020 neben dem Vorstandsvorsitz auch alle weiteren Vorstands- und Geschäftsführungsfunktionen der Komsa sowie seiner Tochterunternehmen beenden und aus dem Unternehmen ausscheiden. Damit verlässt ein Urgestein den Distributor, Bauer war seit dem Jahr 2000 bei der Komsa-Gruppe und hatte dort verschiedene Funktionen inne.
Kerstin Grosse, Vorsitzende des Aufsichtsrats der Komsa AG: „Der Aufsichtsrat dankt Uwe Bauer für seine Verdienste um die Komsa-Gruppe und für seinen erfolgreichen Einsatz für das Unternehmen. Uwe Bauer hat in den fast 20 Jahren in der Komsa-Gruppe mit seiner Handelsexpertise maßgeblich den Aufbau der Fachhandelskooperation Aetka geführt. Als CEO der Komsa AG hat Uwe Bauer in den vergangenen drei Jahren die Substanz des Unternehmens weiter positiv entwickelt und unter anderem die polnische Tochterorganisation „Komsa Polska“ erfolgreich reorganisiert. Besondere Akzente setzte Uwe Bauer beim Aufbau der Verzahnung von stationärem und Online-Handel. Für seine berufliche wie persönliche Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg.“
Uwe Bauer dankte dem Aufsichtsrat mit den Gründern Gunnar Grosse und Jürgen Unger für das Vertrauen in den letzten 20 Jahren. „Es ist eine besondere Erfahrung, die Entwicklung und den Aufbau eines so besonderen Unternehmens wie Komsa aktiv mitgestalten zu können. Ein so großes Unternehmen mit der Kultur eines familiengeführten Mittelständlers lebt besonders vom Gründergeist und den außergewöhnlichen Mitarbeitern. Ich wünsche den Aufsichtsräten und den Mitarbeitern viel Gesundheit und eine erfolgreiche Zukunft für Komsa. Dem Management wünsche ich eine glückliche Hand für die anstehenden Veränderungsprozesse.“



Das könnte Sie auch interessieren