Stationärer Handel: Kunden wollen bessere Beratung

Junge Menschen wollen digitalisiertes Kauferlebnis

Einen sehr viel höheren höheren Stellenwert nehmen digitale Services in der Altersgruppe der unter 30-Jährigen ein. 43 Prozent der Konsumenten aus dieser Altersgruppe wollen beispielsweise die Produktverfügbarkeit online einsehen können. Rund jeder Dritte möchte zudem im Netz sehen, wie voll es im Laden ist oder Produkte online bestellen und im Anschluss persönlich abholen (Click & Collect).
Positiv für die Händler: Laut der Studie lässt sich ein gewisser Bewusstseinswandel bei allen Konsumenten - unabhängig vom Alter - beobachten. Sie sind zunehmend bereit, Preisaufschläge für guten Service und kompetente Beratung zu zahlen.
„Der Einzelhandel sollte die Bedeutung von Zusatz-Dienstleistungen für das Kundenerlebnis nicht unterschätzen, sondern das Angebot und die Qualität der Services überprüfen und Lösungen finden, die dem Kunden echten Mehrwert bieten. Besonders im After-Sales-Bereich bestehen gute Chancen, sich vom Online-Handel zu differenzieren und die Margen zu steigern. Denn auch Must-Have-Services müssen Händler nach Ansicht vieler Kunden nicht kostenfrei anbieten“, so das Fazit von Wulff.




Das könnte Sie auch interessieren