Stationärer Handel
21.07.2020, 14:48 Uhr

Mobilcom-Debitel und Consors Finanz ermöglichen Hardware-only-Finanzierung

Ab sofort können Kunden nun auch in den rund 600 eigenen Shops und Partnershops von Mobilcom-Debitel Hardware-only-Käufe über den Finanzdienstleister Consors Finanz erledigen.
Mobilcom-Debitel Shop
(Quelle: Mobilcom-Debitel )
Consors Finanz ist bereits seit Ende letzten Jahres Partner der Freenet-Gruppe, unter deren Dach unter anderem Mobilcom-Debitel sowie die Discount-Tochter Klarmobil firmieren. Kunden, die losgelöst von einem Mobilfunkvertrag Endgeräte wie Smartphones, Tablets, Smartwatches oder Smart-Home-Zubehör erwerben möchten, können seither einen Hardware-only-Kauf über den Finanzierungsspezialisten realisieren. Bislang war dies allerdings nur im E-Commerce möglich - seit Juli 2020 sind nun auch die rund 600 eigenen Shops und Partnershops von Mobilcom-Debitel mit an Bord.
Dank des volldigitalen Antrags soll die Finanzierung für Kunden und Händler schnell und einfach zu erledigen sein. Bonitätsprüfung und Vertragsschluss erfolgen sowohl im Internet als auch im Laden online und papierlos. Zur Legitimierung scannt der Händler im Geschäft einmalig den Ausweis des Kunden, im Internet-Shop ist ein Online-Ident-Verfahren integriert. Den fertigen Vertrag unterschreibt der Käufer schließlich rechtsgültig via qualifizierter elektronischer Signatur mit einer mTAN. Kauft er im Shop, kann er sein Gerät im Normalfall sofort mitnehmen.
„Wir freuen uns, mit Consors Finanz einen starken Partner gewonnen zu haben, der unseren Kunden genau die digitalen Services bietet, die sie erwarten“, sagt Antonius Fromme, Kundenvorstand der Freenet Gruppe. Und weiter: „Vertragsmodelle durchleben aktuell einen massiven Wandel, der auch den Hardwarekauf beeinflusst. Flexible Vertragslaufzeiten gehen zu Lasten der Finanzierung von Endgeräten. Und immer häufiger möchten Kunden ihr Endgerät unabhängig von einem Mobilfunkvertrag kaufen. Diesen Kundenbedürfnissen kommen wir mit dem neuen Service nach.“


Das könnte Sie auch interessieren