Neues Release 12.07.2016, 10:00 Uhr

3CX veröffentlicht die Version 15 seiner Soft-PBX

Mit der Version 15 hat 3CX laut CEO Nick Galea die Produktarchitektur der Soft-PBX verbessert. Die Software soll nun kompakter sein, und damit auch für kleine Unternehmen interessant.
(Quelle: Dirk Ercken shutterstock )
Kleiner, kompakter und mit einer neuen Produktarchitektur aufgebaut – das bietet laut 3CX-CEO Nick Galea die Version 15 seiner software-basierten Unified-Communications-Lösung. Der Hersteller hat dafür an einigen Stellschrauben gedreht, um das Produkt zu verbessern.
So soll die Administration der Lösung nun deutlich vereinfacht und in großen Teilen automatisiert werden. 3CX übernimmt dabei Services wie Backup, Wiederherstellung, Update-Management sowie Fallover. Verbessert hat der Hersteller nach eigenen Angaben auch die Sicherheit der Lösung.
Die Erstellung und Verwaltung von SSL-Zertifikaten geschieht nun automatisch, damit können beispielsweise Telefone via HTTPS provisioniert werden, die Verbindung zu Clients und Konsolen wiederum läuft via SSL.
Erneuert hat 3CX auch die Benutzeroberfläche seines Systems, darüber hinaus können nun noch mehr Drittanwendungen in die Lösung eingebunden werden. Damit unterstützt das System die Integration von Office 365, Google Contacts, Microsoft Dynamics, Exakt, Sugarcrm, Salesforce, Act, Zendesk und Freshdesk. Weitere Anwendungen sollen folgen. Als Standard in das System integriert hat 3CX zudem seine Webkonferenzlösung, die auf WebRTC basiert. Diese kann nun auch mit dem Logo der Kunden gebrandet werden.
„Durch die kompakte Struktur kann die Version 15 nun auch auf kleineren PCS laufen“, betont Galea gegenüber Telecom Handel. Kunden müssten nicht mehr in Windows-Server investieren, um die PBX zu betreiben. Zudem soll in Kürze eine Version folgen, die auch auf Linux-Systemen genutzt werden kann.
Verändert hat 3CX auch sein Freeware-Angebot: Die Gratis-Edition bietet nun eine Lizenz für bis zu acht simultane Anrufe, kostenfrei Wartung für ein Jahr sowie eine integrierte Webkonferenz für maximal fünf Teilnehmer inklusive SIP-Trunk. „Die Gratis-Edition eignet sich hervorragend zur Neukundengewinnung“, so Galea. Die meisten Kunden, die die abgespeckte Soft-PBX im Einsatz haben, entscheiden sich laut Galea nach sechs bis neun Monaten für die kommerzielle Lösung.



Das könnte Sie auch interessieren