Polycom 21.01.2010, 09:22 Uhr

Kirk-Handsets für extreme Umgebungen

Die IP64-zertifizierten DECT-Telefone der neuen Kirk-60-Serie sollen sich leicht in bestehende Kirk-Wireless-Umbegungen integrieren lassen.
Polycom hat mit den Handsets Kirk 6020 und Kirk 6040 zwei neue DECT-Telefone vorgestellt, die speziell für den Einsatz in der verarbeitenden Industrie konzipiert wurden. Die Telefone sind IP64-zertifiziert und somit fallresistent und besonders geeignet für den Einsatz in staubigen, feuchten und schmutzigen Umgebungen. Zudem sollen sich die zwei Neuen leicht in bestehende Kirk-Wireless-Server-Umgebungen einbinden lassen.
An Bord sind ein 8-Zeilen-Display mit 65.000 Farben und Lithium-Ionen-Akkus, die Gesprächszeiten von bis zu 15 Stunden (Kirk 6040) beziehungsweise 24 Stunden (Kirk 6020) ermöglichen sollen. Zudem verfügen die Telefone über eine Alarmtaste und automatische Alarmfunktionen wie "Man Down", "No Movement" und "Running Detection". Dank Vibrations- und optischem Alarm ist auch der Einsatz in lauten Umgebungen kein Problem. Weitere Features sind unter anderem eine Freisprechfunktion, SMS, ein Telefonbuch für bis zu 250 Namenseinträge sowie Bluetooth.
Das Kirk 6020 und das Kirk 6040 sind ab sofort über Complus erhältlich. Das Kirk 6020 gibt es für 305 Euro netto, das Kirk 6040 kostet 472 Euro netto.



Das könnte Sie auch interessieren