Preisdumping im Internet 05.03.2010, 15:58 Uhr

Neues Vertriebskonzept von Agfeo soll Fachhandel schützen

Mit einer bemerkenswerten Aktion will Agfeo in Zukunft verhindern, dass nicht qualifizierte Online-Reseller die Produkte des TK-Herstellers verkaufen. Das Ziel: der Schutz des stationären Handels.
Dumping-Preise im Internet bringen den stationären Fachhandel zuweil in eine existenzbedrohende Notlage. Dieser Entwicklung will der Bielefelder TK-Anlagenhersteller Agfeo nicht mehr tatenlos zusehen - und stärkt nun seinen Handelspartnern mit einer bemerkenswerten Aktion den Rücken.
So soll ein neues Vertriebskonzept sicherstellen, dass Agfeo-Produkte nur noch von solchen Fachhändlern vertrieben werden, die auch über die dazu erforderliche Qualifikation verfügen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Reine Kistenschieber, die über keine Installationskompetenz verfügen und auch dem notwendigen Beratungsbedarf nicht gerecht werden, sollen vom Handel mit Agfeo-Produkten in Zukunft so weit wie möglich ausgeschlossen werden.
Dazu hat das Unternehmen entsprechende Verträge mit seinen Distributoren abgeschlossen. Alle Großhändler, die der Vereinbarung zugestimmt haben, profitieren dabei von einer von Agfeo neu geschaffenen Anerkennungsprämie.



Das könnte Sie auch interessieren