Teldat 03.12.2013, 09:00 Uhr

SIP-DECT im Doppelpack

Der Nürnberger Hersteller Teldat erweitert sein Portfolio um zwei neue SIP-DECT Systeme. Elmeg DECT150 ist eine Singlecell-Lösung, die Systeme Elmeg DECT 200/200M sind Multicell-Lösungen. Beide Systeme kommen vom Kooperationspartner Gigaset und wurden für die Hybird-Anlagen optimiert.
Teldat hat zwei neue DECT-Systeme sowie zwei DECT-Mobilteile im Programm. Die Systeme kommen vom Kooperationspartner Gigaset und wurden auf den Einsatz in den Hybird-Telefonanlagen von Teldat zugeschnitten.
Elmeg DECT150 ist ein Singlecell-System und ermöglicht die Einbindung von bis zu sechs Mobilteilen, laut Hersteller unterstützt die Lösung zudem bis zu vier gleichzeitige Gespräche. Die Reichweite kann mit bis zu sechs Repeatern ausgebaut werden. Die elmeg DECT150 Basisstation wird für 115 Euro netto angeboten (alle Preise netto).
Elmeg DECT200 wiederum ist eine Multicell-Lösung, mit der bis zu 20 Basisstationen sowie bis zu 100 Mobilteile an das DECT-Netz angeschlossen werden können. Administriert wird das System vom DECT200M Manager. Eine Basisstation erlaubt bis zu acht Gespräche, im Gesamtsystem sind bis zu 30 gleichzeitige Gespräche möglich. Die DECT200 Basisstation kostet 519 Euro, der Multizell-Manager wird zum selben Preis angeboten.
Darüber hinaus bietet Teldat auch neue DECT-Endgeräte an: Das Elmeg DECT130 ist ein robustes Telefon mit achtzeiligem 1,8-Zoll TFT-Farbdisplay, Icon-basierter Benutzeroberfläche, Headset-Anschluss über Bluetooth sowie integriertem Hybird-Telefonbuch und Voice-Mail. Der EVP beträgt 111 Euro.
Das Schwestermodell Elmeg DECT140 hat darüber hinaus noch einen Vibrationsalarm sowie eine Freisprech-Funktion. Dieses Telefon bietet Teldat für 142 Euro an.



Das könnte Sie auch interessieren