Italien 27.03.2020, 10:53 Uhr

TIM und Vodafone gründen Unternehmen für den Netzbetrieb

Nach der Genehmigung eines Joint Ventures der Carrier TIM und Vodafone durch die EU entsteht in Italien einer der größten Betreiber von Funktürmen in Europa.
(Quelle: Shutterstock/larlui64)
Die Anstrengungen und der finanzielle Aufwand zur Errichtung der neuen 5G-Netze sind groß, viele Netzbetreiber reagieren darauf mit Kooperationen mit Konkurrenten. So auch in Italien, wo Telecom Italia (TIM) und Vodafone ihren Betrieb von Funktürmen zum 31. März zusammenlegen.
Dazu werden beide Netzbetreiber mit 37,5 Prozent an Inwit, der bisherigen Infrastruktursparte von TIM beteiligt, die dann 22.000 Funktürme betreibt. Der Schritt erfolge vor allem, um einen schnellen und ökonomischen Aufbau der 5G-Versorgung zu gewährleisten, erklärten die Partner. Beide bieten bereits 5G-Netze in einigen wenigen großen Städten wie Rom, Mailand oder Turin an.
Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte das Joint Venture genehmigt, da dadurch für private und gewerbliche Mobilfunknutzer Vorteile enstehen könnten. In Italien gibt es vier mobile Netzbetreiber, neben TIM und Vodafone sind dies der Marktführer Wind Tre und der Spätstarter Iliad Italia.
 



Das könnte Sie auch interessieren