Nach der Übernahme 04.07.2019, 14:30 Uhr

Firewall-Sparte von Rohde & Schwarz Cybersecurity wird in Lancom integriert

Vor etwa einem Jahr hatte Rohde & Schwarz Lancom übernommen, seither leitet Lancom-Gründer Ralf Koenzen den Bereich Cybersecurity im Unternehmen. Nun wird die Sparte in die Lancom Systems integriert.
Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen
(Quelle: Lancom)
Rohde & Schwarz, seit einem Jahr hundertprozentige Mutter des Netzwerkspezialisten Lancom, treibt die Entwicklung eines integrierten Netzwerk- und Security-Angebots voran. Mit Wirkung zum 1. Juli wird die Firewall-Sparte des IT-Sicherheitsunternehmens Rohde & Schwarz Cybersecurity unter dem Dach der Lancom Systems fortgeführt. Schon im Vorfeld hatten die beiden Konzerntöchter in der Entwicklung eng zusammengearbeitet – für Lancom war dies ein zentrales Element für seinen neuen Geschäftsbereich Security.
Mit der nun vollzogenen Überführung des Firewall-Geschäfts an Lancom soll die Verschmelzung der Lösungen im Bereich Netzwerke, Firewalls und UTM noch schneller vorangetrieben werden. Mittelfristiges Ziel ist laut Hersteller die Markteinführung eines hochintegrierten Netzwerk- und Security-Portfolios mit klassischen Netzwerk- und Firewall-Lösungen sowie Cloud-Angeboten auf Basis von Software-defined Networking-Technologien (SDN). 
Neben der Produktentwicklung und der Vermarktung gehen auch der Service und Technische Support für die R&S Unified Firewalls auf Lancom über. Kurzfristig soll darüber hinaus das Management der Firewalls in die Cloud integriert werden. 
„Die Integration der Firewall-Sparte in Lancom eröffnet uns großartige Perspektiven in einem stark wachsenden Markt“, zeigt sich Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen überzeugt. 



Das könnte Sie auch interessieren