Mobilfunk 10.02.2020, 10:12 Uhr

Placetel Mobile: Cloud-PBX mit eigener SIM-Karte

Mit Placetel Mobile startet der IP-Centrex-Anbieter ein eigenes Mobilfunkangebot. Das Smartphone wird dabei nativ in die Telefonanlage eingebunden, Placetel nutzt als MVNO (Mobile Virtual Network Operator) das Telefónica-Netz.
(Quelle: Placetel )
„Der Arbeitsplatz wird zunehmend mobil, deshalb bringen wir jetzt mit Placetel Mobile eine eigene SIM-Karte auf den Markt“, erklärt Placetel-Geschäftsführer Peter Nowack im Gespräch mit Telecom Handel. Die SIM-Karte von Placetel wird nativ in die Telefonanlage eingebunden, der Cloud-PBX-Anbieter tritt dabei als MVNO (Mobile Virtual Network Operator) im Telefónica-Netz auf. Auf welches Vorleistungsprodukt Placetel dabei zurückgreift, möchte Nowack nicht sagen. Allerdings gibt es in Deutschland nur zwei Anbieter, die offiziell den Status als MVNO von Telefónica im B2B-Bereich haben, Voiceworks und Sipgate.
Mit Placetel Mobile können Anwender auf ihrem Smartphone alle Funktionen der PBX nutzen, Anrufe auf die Festnetznummer können dabei auf Wunsch auf dem Mobiltelefon angenommen werden. Die Festnetznummer funktioniert zudem als ausgehende Rufnummer im Mobilfunk. Auch die Routing-Funktionalitäten und die Funktionen der Profi-Telefonanlage von Placetel sind damit auf dem Smartphone nutzbar. Interne Gespräche sind darüber hinaus kostenlos. Ein weiterer Vorteil der nativen Integration via SIM-Karte ist: Bei diesem Ansatz ist ein mobiler Client nicht notwendig, um die Anlagen-Funktionen auch auf dem Handy nutzen zu können. Vor allem die Entwicklung von Android-Clients ist für die Hersteller sehr aufwändig, da die Smartphone-Hersteller verschiedene Versionen des Betriebssystems im Einsatz haben und zum Teil noch eine eigene Bedienoberfläche auf den Smartphones integrieren.
Das Angebot gibt es in drei Varianten, in denen jeweils eine Allnet-Flat enthalten ist: In Placetel Mobile M sind 2 GB Datenvolumen enthalten, der Tarif kostet 18,90 Euro pro Monat und SIM-Karte. Die L-Variante mit 5 GB Datenvolumen kostet monatlich 23,90 Euro pro SIM-Karte, der Tarif XL mit 10 GB Datenvolumen schlägt mit 29,90 Euro zu Buche – alle Preise netto.
Peter Nowack kündigt darüber hinaus an, dass voraussichtlich noch in diesem Quartal Webex-Calling, das Collaboration-Tool der Placetel-Mutter Cisco, in das Angebot integriert werden soll. „Neugeschäft werden wir komplett auf der neuen Plattform abwickeln“, so Nowack weiter. Placetel 2.0, so der Arbeitstitel, soll zu ähnlichen Preisen angeboten werden wie die bisherigen Angebote. Diese gibt es aktuell in drei Varianten: Profi (2,90 Euro pro Monat), Profi Plus (5,90 Euro pro Monat) sowie Profi Complete (11,90 Euro pro Monat).



Das könnte Sie auch interessieren