Partnertag 22.10.2018, 14:56 Uhr

Starface-Chef Florian Buzin: "Mobile ist ein großes Thema"

Der Hersteller Starface hat auf seinem Partnertag neue Funktionen für seine mobilen Clients angekündigt. Dazu gehört unter anderem das Presence-Management für Smartphones.
(Quelle: Buzin )
Mit einem Wachstum von rund 30 Prozent sieht sich Starface auf dem PBX-Markt gut positioniert – und das war auch eine zentrale Botschaft von Geschäftsführer Florian Buzin auf dem vergangenen Partnerkongress in Rust. Erstmals knackte der Hersteller dort die Gästemarke von 700, wenngleich unter den Besuchern auch Aussteller und am ersten Tag Kunden der Partner in Rust vertreten waren.
Dieser Wachstumstrend soll auch im kommenden Jahr fortgeführt werden, wobei Starface eine deutliche Tendenz in Richtung Cloud sieht. Zwar dominiert mit einem Anteil von 75 Prozent das On-Prem-Geschäft noch immer deutlich, 25 Prozent der Umsätze kommen allerdings bereits aus der Cloud. Und damit kann Starface immer mehr mit monatlich wiederkehrenden Umsätzen rechnen. In erster Linie sind dies Kunden, die Starface 365 gebucht haben – der Hersteller hatte diese Lösung auf seinem Partnertag vor zwei Jahrenangekündigt
Laut Buzin ist Starface 365 bei den Partnern „gut angekommen“. Und er nennt im Gespräch mit Telecom Handel eine weitere Kennzahl: Mittlerweile nutzen über 500.000 User die Starface-Systeme, enthalten sind dabei sowohl die On-Prem-Lösungen als auch die virtualisierten Anlagen in der Cloud. Das Besondere: In allen Varianten können User die gleichen Funktionen nutzen – Stichwort Starface Flip.
Auf dem Partnertag kündigte Starface zudem zahlreiche Neuerungen an: So sollen vor allem im mobile-Umfeld neue Lösungen angeboten werden. Ziel sei, alle Desktop-Funktionen auch in den mobilen Client zu integrieren. Auch neue Releases für Windows und MacOS kündigte Starface für die kommenden Monate an.
Darüber hinaus kooperiert Starface ab sofort mit dem chinesischen Endgeräte-Hersteller Fanvill und erweitert damit sein Programm an SIP-Telefonen.



Das könnte Sie auch interessieren