CeBIT-Abschlussbilanz 09.03.2009, 10:40 Uhr

Besucherschwund in Hannover

Nur 400.000 Besucher kommen dieses Jahr zur CeBIT - Messechef Raue lobt hohen Fachbesucheranteil - CeBIT 2010 wird um einen Tag verkürzt
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Mit spürbaren Rückgängen bei Aussteller- und Besucherzahlen sowie der vermieteten Messefläche ist die diesjährige CeBIT 2009 zu Ende gegangen. Wie Ernst Raue, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, am Sonntag mitteilte, kamen nur 400.000 Besucher auf die weltgrößte ITK-Messe nach Hannover - rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Bereits im Vorfeld hatten die Organisatoren einen Ausstellerschwund um 25 Prozent auf 4.300 Unternehmen einräumen müssen; entsprechend schrumpfte die Ausstellungsfläche um ein Fünftel auf 200.000 Quadratmeter. Trotz der schmerzhaften Einbußen wertete Raue die Messe in Zeiten der globalen Wirtschaftskrise als Erfolg: "Viele Aussteller und Besucher verlassen Hannover mit neuer Hoffnung, vollen Auftragsbüchern und einer soliden Basis für neues Geschäft", so der CeBIT-Chef. Und weiter: "Da Anteil der Fachbesucher deutlich stieg, wurden die Erwartungen vieler Unternehmen klar übertroffen".Klar ersichtlich wurde bei einem Rundgang über das Messegelände das Bemühen der Veranstalter, die CeBIT mehr denn je als Business- und Kongressmesse mit klarem Fokus auf Fachbesucher zu positionieren. Diese Strategie soll im kommenden Jahr weiter forciert werden. Allerdings reagieren die Veranstalter auch auf die jüngsten Entwicklungen und verkürzen künftig die Messe auf fünf Tage - der CeBIT-Sonntag fällt somit weg. Dadurch sollen die Kosten für die Aussteller weiter sinken und somit neue Anreize für einen Auftritt geschaffen werden. Ob dies klappt, wird sich im nächsten Jahr vom 2. bis 6. März 2010 zeigen.


Das könnte Sie auch interessieren